Schach: Verbandsliga
Das Metelener Murmeltier lässt grüßen

Metelen -

In der Schach-Verbandsliga musste sich der SK Metelen erneut knapp geschlagen geben. Beim SK Gescher verloren die Denksportler aus der Vechtegemeinde mit 3,5:4,5. Die SK-Reserve sorgte hingegen in Reken für eine Überraschung.

Donnerstag, 21.02.2019, 12:52 Uhr
Robert Focke (r.) sicherte der Metelener Reserve den 4:2-Erfolg in Reken.
Robert Focke (r.) sicherte der Metelener Reserve den 4:2-Erfolg in Reken. Foto: Heinz Vinkelau

Am vergangenen Wochenende mussten wieder beide Seniorenteams des Schachklubs Metelen parallel an die Bretter. Die erste Mannschaft spielte gegen den SK Gescher während sich die „Zweite“ auf den Weg nach Reken machte. Und wie schon in der vergangenen Spielrunde erzielte die Reserve einen souveränen Mannschaftssieg, während sich das Verbandsliga-Team knapp geschlagen geben musste. Das Murmeltier lässt grüßen . . .

Die „Erste“ musste ohne ihren Spitzenspieler Henk Bernink antreten. Gescher hatte zum ersten Mal in der laufenden Saison alle Spieler an Bord und spielte somit in Bestbesetzung. Nach hartem Kampf endeten die ersten zwei Partien mit einer Punkteteilung: Alexander Koch (Brett eins) und Jürgen Denkler (Brett sechs) einigten sich mit ihren Gegnern auf ein Remis. Elmar Knocks geriet am achten Brett schon früh in Zeitnot und musste seine Partie schließlich aufgeben. Ähnlich erging es Ben Poelstra am zweiten Brett. Er hatte schon früh eine Qualität – also Turm gegen Läufer – hergeben müssen und konnte die gegnerische Übermacht im Endspiel nicht halten.

In schwieriger Stellung einigten sich danach Christian Gravenkötter (Brett sieben) und Arne Zachej (Brett vier) mit ihren Gegnern auf ein Remis. Als Gerard Grotenhuis (Brett drei) in eigentlich verlorener Stellung ein Remisangebot seines Gegners annahm, war der Mannschaftskampf für Metelen verloren. Das hinderte Frank Wigger aber nicht davon ab, weiter zu spielen. Nach einer wilden Zeitnotphase erkämpfte sich Wigger sich Frank am fünften Brett einen klaren Vorteil und entschied die Partie für sich. Die Begegnung endete daher mit einer 3,5:4,5-Niederlage.

Wesentlich besser machte es da die zweite Mannschaft. Sie musste beim unbesiegten Tabellenführer der Bezirksklasse Borken, dem SV Benediktushof Reken, antreten. Schon früh einigte sich Metelens Mannschaftsführer Dieter Oskamp mit seinem Gegner am sechsten Brett auf ein Remis. Am Nachbarbrett lief es besser. Rajesh Herdering gewann zunächst die Dame seines Gegner. Als er seinem Gegner auch noch einen Offizier abknüpfte, gab dieser gefrustet auf.

Es folgten zwei weitere Punkteteilungen. Roman Herdering wehrte an Brett vier gleich mehrere Angriffe seines Gegners ab, bevor er sich – wie auch Martin Blanke (Brett zwei) – mit seinem Gegenüber auf Remis einigte. Als auch Rolf Morrien am ersten Brett remisierte, musste die letzte noch offene Partie den Mannschaftskampf entscheiden. Nach langem Kampf besiegte Robert Focke seinen Gegner am dritten Brett im Endspiel besiegen und sicherte damit den 4:2-Erfolg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6407704?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker