Fußball: Kreisliga B Steinfurt
Magerkost statt Leckerbissen – Weiner gegen Wettringen endet torlos

Ochtrup -

Das Spitzenspiel in der Kreisliga B zwischen dem FC Schwarz-Weiß Weiner und Vorwärts Wettringen II ist ohne Sieger geblieben. 0:0 hieß es nach 90 Minuten, die streckenweise zerfahren waren. Allerdings ließ der schlechte Platz auch kein besseres Spiel zu. Schade für die zahlreich erschienen Zuschauer, die sich bei bestem Wetter auch ein Fußballfest eingestellt hatten.

Samstag, 23.02.2019, 18:10 Uhr aktualisiert: 24.02.2019, 18:52 Uhr
Wettringens Florian Röwert (l.) und Weiners Bernd Möllers lieferten sich zahlreiche Zweikämpfe.
Wettringens Florian Röwert (l.) und Weiners Bernd Möllers lieferten sich zahlreiche Zweikämpfe. Foto: Marc Brenzel

Spitzenspiel stand drauf, drin war allerdings nur eine Nullnummer. Ohne Sieger und ohne Tore blieb am Samstag das Gipfeltreffen in der B-Liga zwischen dem Rangzweiten FC Schwarz-Weiß Weiner und dem punktgleichen Tabellenführer Vorwärts Wettringen II.

Eigentlich schien alles für beste Unterhaltung angerichtet zu sein: Die Sonne strahlte, viele Zuschauer waren da, und auf dem Feld standen die beiden offensivstärksten Formationen der Klasse. Allerdings passte der Platz nicht in das harmonische Gesamtbild, denn der war extrem holprig und machte den Akteuren das Leben schwer.

Zwar ging es vielversprechend los – Nils Weyring und Michael Möllers für die Weiner beziehungsweise Johannes Heimann und Torsten Fiefhaus für Wettringen – kamen aus aussichtsreichen Positionen zum Abschluss. Aber nach rund 20 Minuten verflachte die Partie mehr und mehr. „Beide Teams wirkten irgendwie gehemmt“, betrieb Gäste-Trainer Thomas Schulten Ursachenforschung. Und auch sein Gegenüber Florian Dudek stellte bei den Seinen eine ungewöhnte Zurückhaltung fest.

Glück – oder besser gesagt einen prima Torwart – hatten die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Lukas Asbrock einen Seitfallzieher von Florian Röwert entschärfte.

Stichwort Torwart: Diese Position wurde einen Viertelstunde vor dem Abpfiff vor allem für den FC Vorwärts ein Thema, denn Lukas Flothmann verletzte sich an der Leiste. Da kein etatmäßiger Ersatzkeeper zur Verfügung stand, rückte Stürmer Munzur Bezgincan zwischen die Pfosten. Abgesehen von einem indirekten Freistoß, den Weiner-Kapitän Frank Lenfert an die Latte hämmerte (76.), bekam der Aushilfsgoalie aber nicht viel zu tun. Auf der Gegenseite hätten Lars Kemper (85.) und Michael Kubitschek (87.) die Wettringer zum „Dreier“ schießen können, doch auch ihr Trainer fand: „Das Spiel hat keinen Sieger verdient, irgendwie war das alles zerfahren.“

Dudek sah leichte Vorteile bei seiner Truppe, konnte sich aber mit dem 0:0 anfreunden: „Für mehr fehlte es bei einigen von uns heute ein bisschen am Mumm.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6413042?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker