Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Keine Tore, aber drei Platzverweise beim Derby in Metelen

Metelen -

0:0 endete am Sonntag das Derby zwischen Matellia Metelen und dem FSV Ochtrup. In einem über weite Strecken ziemlich zerfahrenen Spiel waren die Hausherren dem Sieg näher. Drei Platzverweise brachten in der Schlussphase für Farbe in die Partie.

Sonntag, 24.02.2019, 19:10 Uhr aktualisiert: 24.02.2019, 20:08 Uhr
Metelens Torwart Sven Tolksdorf muss sich verrenken, um gegen Mohammed Sylla an den Ball zu kommen. Eine Szene mit Symbolcharakter, denn die Partie war lange Zeit ein ziemliches Durcheinander.
Metelens Torwart Sven Tolksdorf muss sich verrenken, um gegen Mohammed Sylla an den Ball zu kommen. Eine Szene mit Symbolcharakter, denn die Partie war lange Zeit ein ziemliches Durcheinander. Foto: Marc Brenzel

„Ich kann mich schwarz ärgern. Heute war definitiv ein Sieg für uns drin“, ließ Matellia Metelens Spielertrainer Bertino Nacar nach dem Heimspiel gegen den FSV Ochtrup Dampf ab. Weil seine Elf in der zweiten Hälfte aber mehrere wirklich gute Chancen vergab, mussten sich die abstiegsbedrohten Hausherren mit einem 0:0 zufrieden geben.

Auf dem schwer zu bespielendem Geläuf kamen beide Teams nicht in den Tritt. Die erste Halbzeit schmeckte den Zuschauern wie ein zähes Kaugummi. Erst kurz vor der Pause hatte Ochtrups Mohammed Sylla die erste Gelegenheit für die Seinen auf dem Fuß.

Der zweite Abschnitt bot erstmal wenig Anlass, sich an dem Derby zu erwärmen. Die Gäste hatten etwas mehr Ballbesitz, aber überhaupt keine Ideen. Ab und an deutete Sylla seine Qualitäten an, aber das war es auch schon.

Die spannenden Geschichten wurden in der letzten halbe Stunde erzählt, als die Matellia Oberwasser bekam. David Wähning verpasste es, bei einem Konter das 1:0 zu erzielen (60.), Nacar setzte einen Freistoß an die Latte (62.). Erneut Wähning (77.), Adrias Zenuni (80.) und Nacar (81.) hätten einen Treffer für das Heimteam erzielen müssen. Taten sie aber nicht, und so musste die Matellia in ein torloses Unentschieden einwilligen. „Ich sehe trotzdem das Positive. Aus den ersten beiden Spielen nach der Winterpause haben wir vier Punkte geholt. Darauf lässt sich aufbauen“, resümierte Nacar.

Bitter stießen dem Metelener Übungsleiter die beiden Gelb-Roten Karten auf, die Lukas Laumann (81.) und Kapitän Fabian Langehaneberg (90.) kassierten. Beide fehlen demnach am kommenden Samstag im Nachholspiel in Leer. Der FSV beendete die Partie ebenfalls nicht in Sollstärke, da Rechtsverteidiger Arthur Kutzmann die Ampelkarte sah (82.). Die Ochtruper sind am Samstag auch wieder im Einsatz. Für sie geht es zum Tabellenletzten Grün-Weiß Rheine.

Matellia Metelen: Tolksdorf – Langehaneberg, J. Kuppelt, Feldhues – Prantler, Laumann, Nacar, Wähning – Möllers (73. Weßeling), Zenuni, L. Van De Velde.

FSV Ochtrup: J. Averesch – Kutzmann, J. Engbring, Haumering, Carvalho – Hanekotte, Ozog (83. Holtmann) – Vieira, Theile (78. Ahlers), Sylla – Höseler (68. Lienkamp).

Tore: Fehlanziege.

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen die Metelener Laumann (81.) und Langehaneberg (90.) sowie den Ochtruper Kutzmann (82., jeweils wiederholtes Foulspiel).

► Auf der Suche nach einem Co-Trainer für die kommende Saison ist Thomas Dauwe, der die Matellia ab Sommer coacht, fündig geworden. Ihm zur Seite wird dann der 28-jährige Christopher Backhaus als spielender Co-Trainer stehen, der aktuell für den Bezirksligisten TuS Germania Horstmar spielt. Dauwe und Backhaus kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Westfalia Leer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6417246?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker