Handball: Westfalenpokal
Zwei Medaillen für den Nachwuchs des Kreises Euregio

Kreis Steinfurt -

Zwei Auswahlmannschaften des Handballkreises Euregio-Münsterland nahmen in Ham an den Spielen um den Westfalenpokal teil. Beide mit großem Erfolg.

Mittwoch, 27.02.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 28.02.2019, 15:32 Uhr
Die männliche Auswahl des Handballkreises Euregio (Jahrgang 2005) zog beim Westfalenpokal in Hamm in das Finale ein.
Die männliche Auswahl des Handballkreises Euregio (Jahrgang 2005) zog beim Westfalenpokal in Hamm in das Finale ein. Foto: HK Euregio

Am Samstag fanden für die Kreisauswahlmannschaften der männlichen Jugend (Jahrgang 2004) und der weiblichen Jugend (2005) die Vergleichsspiele um den Westfalenpokal statt. Insgesamt zwölf Auswahlteams traten in Hamm in zunächst in vier Vorrundengruppen an.

Die männliche Auswahl des Handballkreises Euregio traf zunächst auf den Handballkreis (HK) Hellweg. Hier unterlag das von Fruzsina Jegenyes betreute Team unglücklich mit 12:13. Im zweiten Vorrundenspiel wurde Minden-Lübbecke mit 15:12 besiegt. Da Minden gegen Hellweg zum Abschluss der Vorrunde mit 11:9 gewann, beendete Euregio diese Runde als Gruppenerster.

Im Viertelfinale war der HK Bielefeld-Herford Gegner und wurde mit 15:13 geschlagen. In der Runde der letzten Vier bekamen es die Münsterländer wiederum mit dem HK Minden-Lübbecke. Nach einem spannenden Spiel stand es 10:10. Ein Siebenmeterwerfen musste die Entscheidung um den Finaleinzug erbringen. Hier behielt Euregio mit 4:3 die Oberhand und zog ins Endspiel ein.

Hier trafen die Jungs aus dem Münsterland auf den HK Iserlohn/Arnsberg. Euregio vermochte lange mitzuhalten, führte zeitweise sogar mit zwei Toren, doch am Ende gewann Iserlohn/Arnsberg mit 12:9.

Erstmals nach einer Durststrecke von mehr als zehn Jahren stand der HK Euregio-Münsterland mit einer männlichen Auswahl wieder auf dem Treppchen.

► Zum Kader gehörten: Henri Verweyen, Jasper Nienhaus (Vreden), Torben Schmidt (Gronau), Cornelius Breulmann (Ochtrup), Jason Breulmann, Mathis Borgmann, Mika Sloot, Fabian Winter, Cedric Gude (alle Ibbenbüren), Nick ter Duis (Gescher), Louis Klävers (Borghorst), Moritz Walden (Burgsteinfurt), Timo Wernink (Emsdetten) und Julius Grottke (Neuenkirchen).

Die Mädchen um das Trainergespann Lieschen Gude/Klaus Göcken gewannen in der Vorrunde gegen Hellweg (13:5) und Lippe (7:5). Im Viertelfinale wurde der HK Gütersloh mit 9:7 besiegt. Die Siegesserie riss im Halbfinale gegen Bielefeld (6:11). Im Spiel um den dritten Platz setzten sich die Euregio-Mädchen mit 15:13 gegen Iserlohn/Arnsberg durch.

► Zum Kader gehörten: Mareike Sievers, Anna Engels, Finja Rengers, Lisa Hüntemann, Hanna Thiemann, Anna Tönnissen (alle Wettringen), Sonja Hölscher (Horstmar), Fabiana Marques Carvalho (Burgsteinfurt), Mareike Sievers, Elisa Hüweler, Frieda Hegemann (alle Neuenkirchen), Ida Landau, Larissa Kihl (beide Ibbenbüren) und Lotta Rehorst (Ahaus).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6425692?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker