Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Der FSV Ochtrup hat viele Ausfälle zu beklagen

Ochtrup -

6:0 gewann der FSV Ochtrup das Hinspiel gegen Grün-Weiß Rheine. Dass das Ergebnis erneut so deutlich für die Töpferstädter ausfällt, davon ist nicht auszugehen. Schließlich müssen die Ochtruper auf mehreren Schlüsselpositionen umbauen. Auch die berühmte T-Frage ist noch nicht geklärt.

Freitag, 01.03.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 15:28 Uhr
Es sieht nicht so aus, als ob Robin Neumann am Samstag wieder fliegen könnte. Der FSV-Keeper hat die Grippe.
Es sieht nicht so aus, als ob Robin Neumann am Samstag wieder fliegen könnte. Der FSV-Keeper hat die Grippe. Foto: Thomas Strack

Der FSV Och­trup holt am Samstag bei Grün-Weiß Rheine nach. Im Vorfeld des Spiels beim Tabellenletzten müssen aber noch mehrere personelle Fragen geklärt werden. Am dringlichsten die, wer zwischen den Pfosten steht.

Da Stammkeeper Jonas Averesch über Schmerzen im Oberschenkel klagt, und sein Vertreter Robin Neumann mit Grippe flachliegt, müssen die Verantwortlichen die Stirn in Falten legen. Als Alternativen bieten sich Kai Dinkhoff oder Alexander Schwennen aus der Reserve an.

Handlungsbedarf besteht aber auch auf anderen Positionen. Marcel Strübig (Reizung des Mittelfußes) fällt aus, zudem sind die beiden Verteidiger Arthur Kutzmann und Julian Engbring gesperrt. Janis Theile und Andre Vieira haben ebenfalls noch kein grünes Licht für einen Einsatz gegeben.

Mit Mohammed Sylla, Lukas Höseler, Pawel Ozog oder Kapitän Janik Hannekotte bringen die Töpferstädter trotz der vielen Ausfalle genug fußballerische Qualität auf den Platz, um für drei Punkte infrage zu kommen. Klar sein dürfte jedoch, dass die Ochtruper heute nicht so leichtes Spiel haben werden wie in der Hinrunde. Da überrannte der FSV die Grün-Weißen mit 6:0. Sylla traf dreifach, zudem waren Vieira, Kutzmann und Ozog erfolgreich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433087?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker