Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Eine Rumpfelf des FSV Ochtrup, die keine ist

Ochtrup -

Mit einer Notlösung im Kader ist der FSV Ochtrup zu Grün-Weiß Rheine gereist. Gespielt haben die Rot-Schwarzen allerdings wie aus einem Guss. Eine bärenstarke erste Halbzeit sowie ein nichtminder gut aufgelegter Torwart im zweiten Abschnitt sicherten den klaren 4:1 (2:0)-Erfolg bei den Schotthockern.

Samstag, 02.03.2019, 18:34 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 10:57 Uhr
Andre Vieira (l.) improvisierte sich als Doppeltorschütze des FSV Ochtrup bei Grün-Weiß Rheine. Der Portugiese lieferte wie seine Kollegen auf dem Rasen eine starke Vorstellung ab.
Andre Vieira (l.) improvisierte sich als Doppeltorschütze des FSV Ochtrup bei Grün-Weiß Rheine. Der Portugiese lieferte wie seine Kollegen auf dem Rasen eine starke Vorstellung ab. Foto: Thomas Strack

Drei, vier richtig gute Rheiner Torchancen vereitelte Jonas Averesch zwischen den Ochtrupern Pfosten, einen Hundertprozenter direkt nach dem Seitenwechsel. Bis dahin hätte der Gast die Partie längst auf Eis gelegt haben können. Mohammed Sylla erzielte auf Zuspiel von Lukas Höseler bereits in der zweiten Spielminute die FSV-Führung.

Die Ochtruper belagerten das von Robin Gäbelein gehütete GW-Tor, doch erst eine Standardsituation brachte das 2:0. Einen Eckstoß von Martin Ahlers drückte Andre Vieira ins Netz (35.). Der Portugiese und Höseler hätten bis zum Pausentee durchaus den dritten und vierten Treffer nachlegen können, während hinten überhaupt nichts anbrannte.

Ochtrup zu sicher

Das änderte sich mit dem Wiederbeginn. Der von Averesch geklärten GW-Chance folgten weitere, wohl auch weil sich Ochtrup seiner Sache zu sicher war. Höseler sorgte kurzzeitig für Ruhe, als er die Kugel fast von der Außenlinie sehenswert ins Kreuzeck beförderte (51.). Es entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, in dem Grün-Weiß die Variante Langholz wählte – bis der FSV in der 68. Minute den Hausherren schließlich die Luft aus dem Segel nahm. Ahlers tankte sich durchs Mittelfeld und bediente Höseler, der dem mitgelaufenen Vieira das 4:0 auflegte. Cedric Barbosa schaffte es kurz vor Schluss doch noch, Averesch zu überwinden (85.), ohne jedoch eine Schlussoffensive einzuleiten.

FSV Ochtrup: Averesch – Holtmann, Haumering, Carvalho, Theile – Roters, Ozog – Vieira (75. Bozkurt), Ahlers (68. Grotegerd), Sylla (53. Ismailji) – Höseler.

Tore: 0:1 Sylla (2.), 0:2 Vieira (35.), 0:3 Höseler (51.), 0:4 Vieira (68.), 1:4 Barbosa (85.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6436147?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker