Fußball: 2. niederländische Liga
Engels macht Twente die Hölle heiß

Enschede -

Der FC Twente Enschede hat ausnahmsweise mal nicht gewonnen. Bei Roda Kerkrade reichte es nur zu einem 1:1. Und mit diesem Ergebnis konnte der Tabellenführer sogar noch gut zufrieden sein.

Sonntag, 03.03.2019, 08:00 Uhr
Jelle van der Heyden sah die Ampelkarte.
Jelle van der Heyden sah die Ampelkarte. Foto: Twente media

Die Siegesserie des FC Twente Enschede in der zweiten niederländischen Fußball-Liga ist vorbei: Nach zehn Erfolgen hintereinander musste sich das Team von Trainer Marino Pusic am Freitag bei Roda JC in Kerkrade mit einem 1:1 (0:1) begnügen. „Wenn man nicht gewinnen kann, muss man dafür sorgen, dass man nicht verliert“, war Pusic mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden.

Seine Mannschaft tat sich zu Beginn schwer und fand nur mühsam in die Begegnung. Roda war das bessere Team und ging in der 28. Minute in Führung, als Mario Engels frei vor dem Enscheder Tor auftauchte und aus sieben Metern zum 1:0 traf. Es war bereits das 22. Saisontor für den Sohn des ehemaligen deutschen Nationalspielers Stephan Engels.

Der Rückstand weckte das Pusic-Team auch nicht richtig auf. Das Tempo bei den Enschedern war nicht hoch genug, um die Kerkrader vor Probleme zu stellen.

Das änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel. Die Gäste drehten etwas auf und spielten nun annähernd wie ein Spitzenreiter. Matthew Smith prüfte mit einem Schuss aus 13 Metern Roda-Keeper Radomir Novakovic (63.), und auch beim Versuch von Mohamed Hamdaoui war der Torwart dran und lenkte den Ball an den Pfosten (69.). „Wir haben nicht gut begonnen, uns aber ins Spiel reingekämpft“, merkte Trainer Pusic an.

Die Belohnung für den verbesserten Auftritt holte sich sein Team in der 66. Minute ab: Hamdaoui schickte Aitor steil, und der Spanier traf flach in die kurze Ecke zum 1:1.

In der Schlussphase hatte dann aber Roda die große Siegchance: Bei einem Eckball bestrafte der Schiedsrichter einen Schubser von Twente-Torhüter Joel Drommel, der sich Platz verschaffen wollte, mit einem Elfmeter. Diesen Strafstoß von Mario Engels hielt Drommel aber allerdings stark und rettete seinem Team damit immerhin den einen Punkt (83.). „Es war schwer für uns, denn wir haben zurückgelegen und dann noch einen Elfmeter gegen uns bekommen“, sagte Pusic und fügte erleichtert hinzu: „Aber wir sind nicht besiegt worden.“

FC Twente: Drommel – Schenk, Gonzalez, Bijen, Ricardinho – Aitor, Smith, van der Heyden, Espinosa (65. Hamdaoui) – Friday (74. Oosterwijk), Boere (86. Assaidi).

Tore: 1:0 Engels (28.), 1:1 Aitor (66.).

Bes. Vorkommnisse: Drommel (Enschede) hält Elfmeter von Engels (84.), Gelb-Rote Karte gegen Twentes Van der Heyden (88., wiederholtes Foulspiel).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6436471?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker