Tischtennis: Verbandsliga
Metelener weisen Favoritenstellung von sich

Metelen -

Ein vermutlich ungleiches Kreisduell erwartet nach eigenen Angaben Verbandsligist TTV Metelen am Samstagabend (18.30 Uhr), wenn sich mit der Zweitvertretung von Arminia Ochtrup die Mannschaft der Rückrunde in Metelen vorstellt.

Donnerstag, 21.03.2019, 17:19 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 17:30 Uhr

Mit Michael Hillebrandt als neuem Spitzenspieler und den beiden weißrussischen Neuzugängen Shurapov und Omelyanovich haben sich die Töpferstädter durch die drittstärkste Rückrundenleistung aus der Abstiegsregion auf Platz fünf nach vorne gespielt. Einen Platz davor rangiert aktuell noch der TTV, der aber im Hinspiel in Ochtrup beim 4:9 überraschend deutlich unterlegen war.

Eigentlich sollte man sich sowohl bei Arminia als auch im TTV-Lager mit Platz vier und fünf drei Spieltag vor Ende der Saison sicher fühlen können, doch dieser Schein trügt. Mit Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass außer den drei Erstplatzierten Teams alle übrigen Mannschaften der Liga abstiegsgefährdet sind. Zwar stehen mit Kinderhaus und Lüdinghausen II zwei der drei Direktabsteiger fest, doch da die Plätze acht und neun ebenfalls in die Relegationsrunde für den Klassenerhalt müssen, ist auch der TTV mit aktuell 21:17 Punkten gefährdet, weil der Abstand zu Relegationsplatz acht gerade mal drei Punkte beträgt. „Wir sehen uns daher vor dieser Partie als krasser Außenseiter, zumal dann, wenn die Arminia mit der vollen Kapelle anreist“, verweist Hendrik Waterkamp auf die sehr spielstarke Personaldecke der Gäste.

Durch den bereits in der Hinrunde erfolgten Rückzug des BSV Ostbevern hat die Zweitvertretung in der Bezirksliga nach zuletzt zwei Erfolgen in Serie an diesem Wochenende spielfrei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486835?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker