Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Matellia Metelen verliert unglücklich

Metelen -

Welch ein eigenartiger Nachmittag, den Matellia Metelen auf heimischem Rasen erlebt hat. Gegen Skiclub Rheine gab es kaum gefährliche Torraumszenen, sondern den erwarteten Abstiegskrimi. Aber auch fünf Tore, die zum Teil dem Zufall entsprangen. Die ärmste Sau stand beim 2:3 (2:2) zwischen den Metelener Pfosten.

Sonntag, 31.03.2019, 20:20 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 13:58 Uhr
Mit viel Kampf und Leidenschaft begegneten sich Matellia Metelen und der Skiclub aus Rheine. Letztlich machte der Aufsteiger das Rennen. Bernd Weßeling (3.v.r.) erzielte die frühe Führung für die Gastgeber.
Mit viel Kampf und Leidenschaft begegneten sich Matellia Metelen und der Skiclub aus Rheine. Letztlich machte der Aufsteiger das Rennen. Bernd Weßeling (3.v.r.) erzielte die frühe Führung für die Gastgeber. Foto: Alex Piccin

Eine verunglückte Flanke von Tobias Schäperklaus klatschte ans Aluminium, dann an die Schulter Sven Tolksdorfs. Die Kugel trudelte daraufhin ins Netz zum Ausgleich (10.). Kurz zuvor hatte Bernd Weßeling mit einem abgefälschten Schuss das 1:0 besorgt (8.).

Die zweite unglückliche Aktion hatte der Keeper in der 58. Minute, als er sich bei einem Freistoß Jan Brünings verschätzte – 2:3 und gleichzeitig der Endstand. „Er ist sonst für uns da, jetzt sind wir es für ihn“, machte Spielertrainer Bertino Nacar seinem Schlussmann direkt wieder Mut und nahm gleichzeitig die Feldspieler in die Pflicht, mehr zu investieren. Tolksdorf war danach „gegen“ Teamkollege Sebastian Feldhues zur Stelle.

Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im ersten Durchgang. Zweimal passten die jeweiligen Abwehrreihen nicht auf und es fielen die weiteren Treffer. Nach einem Foul an Weßeling verwandelte Lennart van De Velde den fälligen Strafstoß (35.). Mit dem Halbzeitpfiff drückte Marcel Rottewert das Leder aus kurzer Distanz über die Linie (44.). Nach dem Rückstand rannte Metelen stets an, jedoch ohne eine zündende Idee gegen das Skiclub-Bollwerk zu haben.

„Was soll ich den Jungs für einen Vorwurf machen? Sie sind dauernd angelaufen. Am Ende kann Fußball so einfach sein“, sagte ein betrübter Nacar nach dem Spiel. Die Matellia hat einen kräftigen Schlag mit der Moralkeule abbekommen. Bei der nächsten Trainingseinheit wird der Coach seine Mannschaft erst einmal wieder aufrichten müssen.

Matellia Metelen: Tolksdorf – Langehaneberg, J. Kippelt, Feldhues – Möllers (60. Löckner), Laumann, Nacar, Wähning – Zenuni (55. Viefhues), Weßeling, L. van De Velde (80. Ernsting).

Tore: 1:0 Weßeling (8.), 1:1 Tolksdorf (10./ET), 2:1 L. van De Velde (35./FE), 2:2 Rottewert (44.), 2:3 Jan Brüning (58.).

Was soll ich den Jungs für einen Vorwurf machen?

Bertino Nacar
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510327?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker