Fußball: 2. niederländische Liga
Kein Schaulaufen des FC Twente

Enschede -

Einen ordentlichen Kater hatten wohl die Fußballer des FC Twente Enschede. Drei Tage nach der großen Meisterfeier setzte es eine 0:4-Klatsche in Nijmegen. „Wir haben es wenigstens probiert“, kommentierte Trainer Marino Pusic.

Sonntag, 28.04.2019, 14:36 Uhr

Drei Tage nach der großen Meisterfeier in der zweiten niederländischen Fußball-Liga hat der FC Twente Enschede bei NEC Nijmegen eine 0:4 (0:3)-Niederlage kassiert. „Durch Gegentore in unglücklichen Situationen haben wir zu hoch verloren“, sagte Trainer Marino Pusic, der seiner Mannschaft nur für die erste halbe Stunde eine ordentliche Leistung attestierte.

Gut oder sogar meisterlich war der Enscheder Auftritt nicht – und ein Schaulaufen nach dem Titelgewinn verhinderte Nijmegen mit aggressivem Spiel von Beginn an. Twente kam zunächst zwar zu zwei Gelegenheiten durch einen Kopfball von Cristian Gonzalez (14.) und einen Schuss von Oussama Assaidi (32.), doch die Defensive bereitete den Gästen große Probleme: Bei Ballverlusten fehlte die Bereitschaft der Angreifer und Mittelfeldspieler, mit nach hinten zu arbeiten, sodass NEC im eigenen Stadion zu zahlreichen gefährlichen Kontersituationen kam. In der 33. Minute köpfte Mike Ndayishimiye nach einer Flanke von rechts zum 1:0 für die Hausherren ein. „Das ist ein Rückschlag in einem Spiel, in dem es um nichts mehr geht“, gestand Pusic.

Und für seine Mannschaft wurde es vor dem Seitenwechsel noch deutlich schlimmer: Nijmegen erhöhte durch Ferdy Druijf nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 (39.), und nach einer abwehrten Ecke verlängerte Jonathan Okita die Kugel bezeichnenderweise mit der Hacke zum 3:0 ins Netz (41.). „In den zehn Minuten nach dem 0:1 haben wir das Spiel verloren“, meinte Pusic.

Für die Gäste lief es auch nach der Pause nicht viel besser. Ein reguläres Tor von Ricardinho wurde wegen einer angeblichen Abseitsposition nicht anerkannt (61.), sodass dem Meister auch der Ehrentreffer versagt blieb. In der Schlussphase verwandelte Ferdy Druijf einen Handelfmeter für NEC zu seinem 28. Saisontor und dem 4:0-Endstand. „Wir haben es probiert“, lautete das Fazit von Twente-Trainer Pusic zum missglückten Auftritt nach der großen Feier.

FC Twente: Drommel – Nacho, Gonzalez, Bijen, Ricardinho – Roemeratoe, Espinosa, Smith (72. Vuckic) – Aitor (54. Hamdaoui), Oosterwijk (46. Boere), Assaidi.

Tore: 1:0 Ndayishimiye (33.), 2:0 Druijf (38.), 3:0 Okita (41.), 4:0 Druijf (79., Handelfmeter).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6571364?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker