Tischtennis: Oberliga
Burgsteinfurter bleiben, Ochtruper überlegen

Burgsteinfurt -

Der TB Burgsteinfurt spielt auch in der Saison 2019/20 in der Oberliga. Und das, ohne in die Relegation zu müssen. Für eine Anwärterschaft in der fünfthöchsten Liga kommt plötzlich auch ein anderer Verein aus dem Kreis Steinfurt infrage.

Montag, 29.04.2019, 13:56 Uhr
Christopher Ligocki und die Ochtruper überlegen, ob ein möglicher Oberliga-Aufstieg Sinn macht.
Christopher Ligocki und die Ochtruper überlegen, ob ein möglicher Oberliga-Aufstieg Sinn macht. Foto: Thomas Strack

Jetzt ist es Fakt: Der TB Burgsteinfurt spielt auch in der kommenden Saison in der Tischtennis-Oberliga. Das bestätigte Teammitglied Sascha Beuing gegenüber den Westfälischen Nachrichten.

Lange sah es so aus, als müsste der Turnerbund am kommenden Wochenende in eigener Halle ein Relegationsspiel gegen den Vizemeister der NRW-Liga 3, den TTV Blau-Weiß Brühl-Vochem, austragen. Doch weil Meister Niederkassel auf den Aufstieg verzichtet, rückt Brühl-Vochem als Zweiter direkt hoch. Demnach wird die Relegation überflüssig, und die Stemmerter bleiben somit fünftklassig.

Die Burgsteinfurter, das kündigte Beuing an, werden die Spielzeit 2019/20 in unveränderter Aufstellung in Angriff nehmen. Abgänge oder externe Neuzugänge gäbe es keine.

Unklar ist aber noch, welches Gesicht die Liga haben wird. Denn aktuell sind nur neun der zehn Plätze vergeben. Und da Borussia Münster eventuell auch auf sein Aufstiegsrecht verzichtet, würde sich die Zahl auf acht Teams reduzieren. Folglich muss von „unten“ aufgefüllt werden. Erster Anwärter ist der SV Brackwede als Neunter der abgelaufenen Oberligasaison. Als nächste Nachrücker kämen laut Spielordnung des Deutschen Tischtennisbundes die Rangdritten der drei NRW-Liga-Staffeln infrage – also auch der SC Arminia Ochtrup.

„Der Verband hat bei den Vereinen zunächst nachgefragt, wir haben loses Interesse bekundet“, erklärt Timo Scheipers. Erstmal wolle der Abteilungsleiter mit der Mannschaft sprechen, ob die überhaupt in die Oberliga wolle. „Und dann bräuchte ich noch Zeit, gegebenenfalls einen Neuzugang zu verpflichten. Das Transferfenster ist bis zum 31. Mai offen.“

Sollte übrigens kein Tabellendritter wollen, wird Rees-Groin als Zehnter der Oberliga gefragt. Danach kämen die Tabellenvierten und -fünften der NRW-Ligen an die Reihe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6574845?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker