Fußball: Kreisliga A
Latte, kein Tor – Abstieg? Matellia Metelen spielt „nur“ 3:3 in Nordwalde

Nordwalde -

Der FC Matellia Metelen hat den dringend benötigten Sieg verpasst. Beim 1. FC Nordwalde reichte es für den Drittletzten der A-Liga „nur“ zu einem 3:3. Am Ende stand den Gästen die Latte im Weg. Jetzt haben die Fußballer aus der Vechtegemeinde ihr sportliches Schicksal nicht mehr in der eigenen Hand.

Sonntag, 19.05.2019, 18:22 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 12:06 Uhr
Nordwaldes Marvin Bingold (r.) zirkelt den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen. Seine 25. Saisontor ließ der Goalgetter wenig später Treffer Nummer 26 folgen.
Nordwaldes Marvin Bingold (r.) zirkelt den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen. Seine 25. Saisontor ließ der Goalgetter wenig später Treffer Nummer 26 folgen. Foto: Marc Brenzel

Ein 3:3 beim 1. FC Nordwalde zu holen, ist eigentlich aller Ehren wert. Doch für Matellia Metelen dürfte dieser eine Zähler zu wenig sein, denn Platz 13, der auf jeden Fall den Klassenerhalt garantiert, ist nicht mehr zu erreichen. „Jetzt können wir nur noch hoffen, dass Germania Horstmar keinen Blödsinn macht und sich nicht freiwillig aus der Bezirksliga verabschiedet“, faltete Metelens Spielertrainer Bertino Nacar die Hände. Sollten die Horstmarer nämlich drinbleiben, ist die Matellia als 14. noch nicht aus der A-Liga abgestiegen.

Aus Sicht der Gäste hätte die Partie kaum schlechter beginnen können, denn bereits in der sechsten Minute zirkelte Nordwaldes Torjäger Marvin Bingold einen Freistoß in die Maschen.

Der 1. FC Nordwalde und Matellia Metelen trennen sich 3:3

1/17
  • Für den 1. FC Nordwalde ging es praktisch nur noch um die Ehre, für den FC Matellia Metelen um nicht weniger als den Klassenerhalt.

    Foto: Marc Brenzel
  • Lukas Laumann (r.) und die Metelener hatten sich jede Menge vorgenommen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Anfangsphase gehörte aber Dennis Heinze und seinen Nordwaldern.

    Foto: Marc Brenzel
  • Marvin Bingold beweist Feingewühl und zirkelt einen Freistoß um die Mauer herum zum 1:0 ins Netz.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Umarmung von Michael Dömer hatte sich der Torschütze verdient.

    Foto: Marc Brenzel
  • Der Treffer kam auch auf der Nordwalder Bank bestens an.

    Foto: Marc Brenzel
  • Bei den Metelener Fans stieß das 0:1 auf wenig Gegenliebe.

    Foto: Marc Brenzel
  • Aber der Matellia-Anhang kam auch auf seine Kosten. Nach dem 1:1 von David Wähning wurde das Spiel der Gäste besser.

    Foto: Marc Brenzel
  • Doch Mitte der zweiten Hälfte kamen die Hausherren wieder auf. Kristian Schemmann verpasst eine der vielen Chancen zum 2:1.

    Foto: Marc Brenzel
  • Das gelang Marvin Bingold (Nummer 6), der nach einem Kopfball, den Matellia-Torwart Sven Tolksdorf super hält, nur noch abstauben muss.

    Foto: Marc Brenzel
  • Nordwaldes Michael Dömer will es nicht wahr haben. Nach einem Zweikampf zwischen Carlo Grimme und Metelens Christopher Viefhues gibt es einen diskutablen Strafstoß.

    Foto: Marc Brenzel
  • Denn verwandelt Lennart Van De Velde sicher zum 2:2.

    Foto: Marc Brenzel
  • Metelens Spielertrainer Bertino Nacar gab den Glauben an seine Truppe nie auf.

    Foto: Marc Brenzel
  • Auch Metelens Mitkonkurrent Westfalia Leer hatte eine Abordnung geschickt, um sich über den Stand der Dinge im Abstiegskampf zu informieren.

    Foto: Marc Brenzel
  • David Wähning zieht aus 25 Metern ab und erzielt mit seinem abgefälschten Schuss das 3:3.

    Foto: Marc Brenzel
  • In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, entsprechend viele Aktionen gab es im Nordwalder Sechzehner.

    Foto: Marc Brenzel
  • Auch wenn das Spiel keinen Sieger fand, einen Gewinner gab es doch: Marvin Bingold (2.v.l.) übernahm dank seines Doppelpacks die alleinige Führung in der A-Liga-Torschützenliste.

    Foto: Marc Brenzel

Die Matellia blieb die passende Antwort nicht lange schuldig und glich durch David Wähning aus (12.). Kurz danach hatte Johannes Kippelt sogar die Gäste-Führung auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten.

Stattdessen besorgte Bingold das 2:1 für die Hausherren (22.), was beim Gegner für eine Art Schockstarre sorgte. Ein mehr als strittiger Foulelfmeter – Carlo Grimme soll Christopher Viefhues gefoult haben – brachte die Matellia zurück. Lennart Van De Velde hieß der Vollstrecker – 2:2 (42.).

Dennis Heinzes Treffer nach Zuspiel von Michael Dömer brachte den Hausherren das dritte Mal einen Vorsprung (53.). Der Kontrahent hing jetzt in den Seilen, ehe sich Wähning aus 25 Metern ein Herz nahm und für das 3:3 sorgte (65.).

Die Karten wurden dadurch komplett neu gemischt. Die Metelener warfen jetzt alles nach vorne, während sich die Nordwalder in ihrer Wagenburg verkrochen. Die beste Gelegenheit zum Matellia-Siegtreffer besaß Bernd Weßeling, der nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung von Nacar nur die Unterkante der Latte traf (82.). „Der Fußballgott ist überall, nur nicht auf unserer Seite“, haderte der Metelener Angreifer nach dem Schlusspfiff mit seinem Pech.

„Dass wir drei Mal eine Führung herschenken, sollte eigentlich nicht passieren. Wir müssen uns vorwerfen lassen, aus unseren Torgelegenheiten zu wenig gemacht zu haben. Hinten heraus haben wir dann sogar Glück, dass wir nicht mit 3:4 in Rückstand geraten. So müssen und können wir mit dem Ergebnis leben“, bilanzierte Nordwaldes Coach Bernd Hahn.

1. FC Nordwalde: Kemper – Roters (59. Hölscher), Grimme, Hols, Schemmann – Godt (46. Sommer), Rohlmann (62. Schoo) – Dömer, Bingold, Soller – Heinze.

Matellia Metelen: Tolksdorf – Langehaneberg, J. Kippelt, Feldhues – Maletz (60. Löckner/90. + 1 Ernsting), Nacar, Laumann, Wähning – Viefhues, Weßeling, L. Van De Velde (65. Zenuni).

Tore: 1:0 Bingold (6.), 1:1 Wähning (12.), 2:1 Bingold (22.), 2:2 L. Van De Velde (42., Foulelfmeter), 3:2 Heinze (53.), 3:3 Wähning (65.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6624631?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker