Fußball: Kreisliga B Steinfurt
Florian Dudek: „Trotzdem eine sehr gute Runde abgeliefert“

Ochtrup -

Mit dem Aufstieg in die Kreisliga A ist es für den FC Schwarz-Weiß Weiner nichts geworden. Die Enttäuschung ist nach zwei verlorenen Entscheidungsspielen groß. Trainer Florian Dudek hat die Niederlage gegen den TuS St. Arnold überschlafen und analysiert die Endphase einer nervenzerreißenden Saison.

Montag, 03.06.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 10:54 Uhr
Florian Dudek attestiert dem FC SW Weiner eine sehr gute Perspektive.
Florian Dudek attestiert dem FC SW Weiner eine sehr gute Perspektive. Foto: Alex Piccin

74 von möglichen 84 Punkten eingesammelt und trotzdem nicht aufgestiegen – das ist die traurige Wahrheit, der sich die Fußballer des FC Schwarz-Weiß Weiner stellen müssen. Nach den beiden verlorenen Aufstiegsspielen gegen Vorwärts Wettringen II (0:2) und den TuS St. Arnold (1:5) sprach WN-Sportredakteur Marc Brenzel mit Trainer Florian Dudek.

Herr Dudek, Sie hatten jetzt Zeit, die Niederlage gegen St. Arnold zu überschlafen. Wie fällt das Fazit aus?

Florian Dudek: Mir war schon im Vorfeld klar, dass wir gegen eine so starke Mannschaft einen Top-Tag und das nötige Glück brauchen würden – beides hatten wir am Sonntag nicht.

Wie groß ist die Enttäuschung?

Dudek: Im ersten Moment ist die natürlich groß, aber wenn man so deutlich unterliegt, dann muss man sich eingestehen, dass die Niederlage verdient ist. Über Glück und Unglück brauchen wir da nicht zu philosophieren.

Trotz des verpassten Aufstiegs – wie bewerten Sie die Saison 2018/19?

Dudek: Wir haben trotzdem eine sehr gute Runde abgeliefert, auch wenn es zum Ende hin vielleicht spielerisch nicht mehr ganz so überzeugend war. Uns ist es gelungen, 18 Punkte mehr als in der Vorsaison zu holen. Und dabei haben wir einige junge Leute wie zum Beispiel Nils Weyring oder Simon Tümler eingebaut. Die Weiner ist wieder auf dem richtigen Weg. Mit Marcel Pöhlker kommt im Sommer einer zurück, der viel Erfahrung mitbringt. Das tut der jungen Mannschaft sicherlich sehr gut. Und vielleicht schnürt Alexander Witthake ja auch noch mal die Schuhe?

Sie hatten frühzeitig angekündigt, im Sommer aufzuhören. Wie planen Sie jetzt?

Dudek: Ich bin erstmal froh, ein bisschen mehr Freizeit zu haben. Mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung war ich jetzt zehn Jahre Co oder erster Trainer. Weil ich das zu 100 Prozent machen wollte, habe ich dem viel untergeordnet. Zum Beispiel für Wochenendtrips oder Fahrten zum BVB blieb da eher weniger Zeit. Jetzt freue ich mich darauf, mehr Zeit für meine Familie und meine Freunde zu haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6663243?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker