Reiten: Die Ochtruper Reitertage
Ochtrups Thomas Verhufen auf Edelmann TV vornehm unterwegs

Ochtrup -

Am zweiten Tag der Ochtruper Reitertage zeigten vormittags die Dressurspezialisten ihr Können. Unter anderem stand eine hochwertige Prüfung für fünfjährige Pferde auf dem Programm, die gleichzeitig in eine Turnierserie eingebettet ist. Ein Töpferstädter und sein Pferd machten am Freitag im Dressurrechteck nachhaltig auf sich aufmerksam.

Freitag, 14.06.2019, 15:28 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 17:16 Uhr
Thomas Verhufen (RFV Ochtrup) und sein Edelmann TV gewannen am Freitag eine L-Dressur. Der Sieg in der Quali-Prüfung zum LVM-Youngster-Championat ging an die Grevenerin Friederike Kampmeyer und ihre Dana del Ray.
Thomas Verhufen (RFV Ochtrup) und sein Edelmann TV gewannen am Freitag eine L-Dressur. Der Sieg in der Quali-Prüfung zum LVM-Youngster-Championat ging an die Grevenerin Friederike Kampmeyer und ihre Dana del Ray. Foto: Thomas Strack

Bei so manchem Turnier fristet die Dressur ein Schattendasein. Doch bei den Ochtruper Reitertagen genießt diese Disziplin einen höheren Stellenwert. Nicht zuletzt deshalb finden in der Töpferstadt stets qualitativ hochwertige Prüfungen statt – wie zum Beispiel am Freitag eine Quali zum LVM-Youngster-Championat.

Diese Prüfungsserie für fünfjährige Dressurpferde verfolgt das Ziel, für den Nachwuchssport Talente zu entdecken und hoffnungsvolle Pferde zu fördern. Neun Qualifikationen sind im westfälischen Raum ausgeschrieben, die punktbesten acht Reiter-Pferde-Kombinationen kommen zum Finale, das im Januar im Rahmen des K+K-Cups in Münster ausgetragen wird.

„Diese Prüfung steht für ein hohes Niveau, denn hier starten wirklich nur Paare, die sich tatsächlich Siegchancen ausrechnen“, erklärt Thomas Verhufen. Der Vorsitzende des gastgebenden RFV Ochtrup ging mit seinem Edelmann TV selbst in den Parcours.

Kurz zuvor hatte das Duo eine L-Dressur für Dreijährige gewonnen. „Vielleicht war Edelmann daher ein bisschen zu müde. Deshalb ist uns ein Fehler im Galopp unterlaufen. Aber so ist das nun einmal mit jungen Pferden. Das muss der Reiter eigentlich mit Cleverness ausgleichen“, bilanzierte Verhufen nach seinem vierten Platz in der Championats-Quali.

Der Sieg ging an Friederike Kampmeyer (Greven) auf Dana del Ray, die die Wertnote 7,80 bekam.

Geritten wurde am Freitagvormittag bei strahlendem Sonnenschein. Hätte das Wetter nicht mitgespielt, wären die Dressurkonkurrenzen in die Halle verlegt worden. Und die erstrahlt seit Kurzem in neuem Glanz. „Bande, Fassade, Fenster – alles neu. Das Meiste haben wir in Eigenleistung gemacht. Da haben unsere Mitglieder super mitgeholfen“, zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende Ulrich Bagert begeistert.

Im Springbereich standen am zweiten Turniertag viele interessante Prüfungen auf dem Programm. Unter anderem gab es zwei Zwei-Phasen-Springen der Klasse M*. Die erste gewann Michael Baumgartner (Legden), der auf Allegro fehlerfrei blieb. Das Siegerpodest komplettierten Hannah Wansig (Legden) auf Cocsyn sowie Jennifer Borgmann (Kirchhellen) im Sattel von Boss.

Die zweite Prüfung wurde in zwei Abteilungen gerieten. Mit Hendrik Zurich auf Caja sowie Thomas Holz auf Abigail setzten sich zwei Favoriten an die jeweilige Spitze. Erfreulich aus Ochtruper Sicht: Kira Wegmann und Emmi Lou belegten in der ersten Abteilung den dritten Platz.

► Am Samstag baut sich die Stimmung von A- bis L- zu M-Prüfungen kontinuierlich auf. Immer interessant: das E-Teamspringen (17.30 Uhr) und das A-Staffetenspringen (19.30 Uhr). Anschließend folgt die beliebte Zeltparty. Vormerken sollten sich alle den Großen Preis am Sonntag, der ab 15.30 Uhr als S*-Springen mit Siegerrunde geritten wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6689949?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker