Tischtennis: Verbandsliga
TTV Metelen ohne Glück beim 5:9

Metelen -

Der TTV Metelen hat das Kreisderby beim TTR Rheine mit 5:9 verloren. Für die Gäste wäre deutlich mehr möglich gewesen, doch wenn es über die volle Distanz ging, fehlte es ihnen an der nötigen Puste.

Montag, 04.11.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 13:48 Uhr
Blieb in beiden Einzeln ungeschlagen: Hendrik Waterkamp
Blieb in beiden Einzeln ungeschlagen: Hendrik Waterkamp

Mit einer 5:9-Niederlage kehrte Tischtennis-Verbandsligist TTV Metelen vom Gastspiel beim TTV Rheine heim. Von sechs Fünfsatzspielen konnte nur Jan Tewes im zweiten Durchgang seine Partie gegen Michael Nübel für sich entscheiden, alle übrigen Spiele, die in den Entscheidungssatz mussten, darunter auch zwei Doppel, gingen an die Gastgeber.

Vor allem das Doppel Hendrik Waterkamp/Mateusz Ksiazczyk hatte beim 11:8, 11:8, 8:11, 9:11 und 10:12 sehr viel Pech, und Sebastian Klockenkemper musste gleich zwei Mal in seinen beiden Einzeln sowohl Jannick Roling als auch Holger Dickmännken nach verlorenem Fünfsatzmatch zum Sieg gratulieren. „Uns fehlte es an diesem Abend in Rheine einfach in den entscheidenden Momenten an Nervenstärke und auch Glück“, bilanzierte Hendrik Waterkamp den Auftritt seines Teams nach über vier Stunden Spielzeit. Mit zwei Einzelerfolgen blieb Waterkamp im oberen Paarkreuz ebenso im Einzel ungeschlagen wie Jan Tewes, der in der Mitte im Einzel doppelt punktete. Den fünften Zähler für den TTV holte Mateusz Ksiazczyk im Duell der Zweier gegen Frederik Erpenstein, nachdem er im ersten Einzel beim knappen 2:3 gegen Linus Ripploh sehr viel Pech gehabt hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042360?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker