Fußball: Kreisliga B Steinfurt
SW Weiner gegen Matellia Metelen: Sahneteilchen mit viel Schärfe

Ochtrup -

Zwei Teams, die kicken können. Dazu ein Derby, dem das Tabellenbild eine besondere Schärfte verpasst – das B-Liga-Spitzenspiel SW Weiner gegen Matellia Metelen verspricht alles zu bieten, was einen klasse Nachmittag im Stadion ausmacht. Mehr geht an einem Novembersonntag eigentlich nicht.

Freitag, 15.11.2019, 12:20 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 14:14 Uhr
Tim Lippers (r.) liefert bei den Schwarz-Weißen konstant gute Leistungen ab. Auf ihn verlässt sich sein Trainer Alexander Witthake auch am Sonntag gegen Matellia Metelen.
Tim Lippers (r.) liefert bei den Schwarz-Weißen konstant gute Leistungen ab. Auf ihn verlässt sich sein Trainer Alexander Witthake auch am Sonntag gegen Matellia Metelen. Foto: Günter Saborowski

Das fußballerische Sahneteilchen der Kreisliga B 2 liegt erst am letzten Hinrundenspiel in der Auslage: Am Sonntag wollen der Rangzweite FC Schwarz-Weiß Weiner und sein direkter Verfolger Matellia Metelen Qualitäten unter Beweis stellen.

Mehr Schärfe bekommt das ohnehin schon prestigeträchtige Derby durch das Tabellenbild: Da sich der immer noch verlustpunktfreie Spitzenreiter SF Gellendorf keine Ausrutscher leistet, dürfte der Verlierer die Meisterschaft wohl abhaken.

„Das sehe ich so, aber das baut keinen Druck auf. Im Gegenteil, bei uns haben alle einen Megabock auf das Spiel am Sonntag“, erklärt Weiner-Trainer Alex­ander Witthake. Und auch sein Metelener Pendant Thomas Dauwe neigt nicht zum Dramatisieren: „Wir wussten von Anfang an, dass wir nicht alleine auf der Welt sind und andere auch aufsteigen wollen. Von daher können wir gut mit der Situation umgehen.“

Laut Witthake wird die taktische Komponente keine tragende Rolle einnehmen. Seiner Meinung nach würden Wille, Leidenschaft und auch bessere Tagesform den Ausschlag geben. Personell können die Hausherren beinahe alles aufbieten, was Rang und Namen hat. So kehren Mittelfeldmann Magd Abu Hamid und Flügelspieler Max Weyring zurück. Gut in Form bei den Schwarz-Weißen sind Defensivkraft Tim Lippers und Torwart Rafael Romero.

Für Metelens Stürmer Christopher Viefhues (sechs Saisontore) ist die Hinrunde beendet. Beim einem Trainingsunfall zog er sich einen Bänderriss im Knöchel zu, was eine sechswöchige Pause nach sich zieht. „Der geht uns leid ab“, weiß Dauwe, was er Viefhues hat.

Der Matellia-Coach vertraut am Sonntag „seiner guten Kinderstube“. Damit meint er nicht seine Erziehung, sondern seine Youngster, die im ersten oder zweiten Jahr bei den Senioren sind. „Kemper, Wähning, Laumann, Maletz, Löckner, Brüning – alles gute Jungs, die sich nicht verrückt machen lassen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067182?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker