Fußball: Kreisliga A
Westfalia Leer behält kühlen Kopf in heißem Spiel gegen FSV Ochtrup

Leer -

Westfalia Leer hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass auf eigenem Platz mitunter ganz eigene Gesetze herrschen. Mit 4:2 (2:1) bezwang das jetzt ehemalige Schlusslicht den FSV Ochtrup und zog an Germania Horstmar vorbei. Gäste-Co-Trainer Mattias Thomas hatte bereits vor dem Anpfiff eine gewisse Ahnung.

Dienstag, 19.11.2019, 10:50 Uhr
Lennard Raus (r.) machte im zentralen Mittelfeld nicht nur gegen Mohammed Sylla einen guten Job.
Lennard Raus (r.) machte im zentralen Mittelfeld nicht nur gegen Mohammed Sylla einen guten Job. Foto: Alex Piccin

„Ich hoffe, die Mannschaft unterschätzt den Gegner nicht“, sagte er. Dies sei auch nicht passiert, doch in puncto Einsatz und Leidenschaft zeigten die Leerer dem FSV nach 20 Minuten die Grenzen auf. Bis dahin hatten die Gäste sich ein leichtes Chancenplus erarbeitet, gingen dann durch Mohammed Sylla aus abseitsverdächtiger Position in Front (27.).

Sicherheit brachte die Führung keine, im Gegenteil: Ochtrup leistete sich teils haarsträubende Fehler, welche die Westfalia konsequent nutzte. Jannik Arning per Kopf (41.) und Gerold Laschke aus dem Gewühl (43.) drehten die Partie, Erik Schulte setzte die Kugel ans Lattenkreuz (45.+2). Diese Aktivposten waren auch nach der Pause Dreh- und Angelpunkt bei Leer.

Der Genickschlag für den FSV folgte nach einer Stunde, als sich Marvin Haumering in einer insgesamt nickeligen Partie im Strafraum zu einer Tätlichkeit gegen Schulte hinreißen ließ. Laschke verwandelte den Elfer sicher (61.). Die Hausherren hätten in dieser Phase nachlegen müssen, doch die vergebenen Großchancen wurden nicht gerächt, da Ochtrup in der Regel die falschen Angriffswaffen wählte. Mit seinem ersten Ballkontakt erhöhte Matthias Meis schließlich auf 4:1 (77.), Lukas Höseler betrieb noch Ergebniskosmetik (88.).

Kreisliga A Steinfurt: Westfalia Leer - FSV Ochtrup 4:2

1/26
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin

„Gerade bei den Standardsituationen waren wir inkonsequent, die Rote Karte hat uns das Ganze nicht einfacher gemacht“, sagte Thomas. Leers Coach Thomas Overesch freute sich über den dritten Saisonsieg: „Wir waren die gesamte Spieldauer über wach. Das hatten wir in dieser Saison noch nicht. Jeder hat erkannt, worum es geht.“

Westfalia Leer: Kock – J. Schulte, Laumann (52. Hölscher), Eweler – J. Wewers (85. M. Thiemann) – Iger, Raus, Laschke, Hüsing – Arning (81. Selker), E. Schulte (75. Meis).

FSV Ochtrup: Neumann – Kutzmann (5. Haumering), Küper, J. Engbring, Theile (64. Werremeier) – Strübig, Holtmann (72. Höseler) – Oberndörfer (46. Ozog), Lovermann, Sylla – Niehues.

Tore: 0:1 Sylla (27.), 1:1 Arning (41.), 2:1 Laschke (43.), 3:1 Laschke (61./FE), 4:1 Meis (77.), 4:2 Höseler (88.). – Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Ochtrups Haumering (60./Tätlichkeit).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076352?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker