Tischtennis: Verbandsliga
Der TTV Metelen geht als Dritter in die Winterpause

Metelen -

In der Hinrunde der Verbandsliga hat der TTV Metelen fast durchweg positive Schlagzeilen geschrieben. Am Wochenende gab es Licht und Schatten. Einem umkämpften Heimsieg gegen Annen folgte eine Niederlage gegen ein Team, das dem TTV irgendwie nicht zu liegen scheint.

Montag, 02.12.2019, 11:44 Uhr
Einmal überzeugend, einmal glücklos: Metelens Routinier Hendrik Waterkamp.
Einmal überzeugend, einmal glücklos: Metelens Routinier Hendrik Waterkamp. Foto: Thomas Strack

Mit einer ausgeglichenen Bilanz endete der letzte Hinrundenspieltag für das Verbandsligateam des TTV Metelen. Konnte es am Samstag in eigener Halle gegen die DJK BW Annen noch einen umkämpften 9:5-Sieg einfahren, so hatten die Metelener am ungeliebten Sonntagmorgen beim der DJK BW Greven mit 5:9 das Nachsehen.

Gegen Annen zeigten sich unter anderem die Doppel von ihrer guten Seite. Sowohl Dawid Ciosek/Hendrik Waterkamp als auch Stefan Weiss/Sebastian Klockenkemper ließen jeweils mit 3:0 nichts anbrennen, während Mateusz Ksiazczyk/Jan Tewes dem gegnerischen Spitzendoppel denkbar knapp im fünften Satz mit 9:11 unterlagen.

Im oberen Paarkreuz überzeugte Hendrik Waterkamp mit zwei klaren Erfolgen, während Dawid Ciosek etwas glücklos agierte und jeweils gratulieren musste. Besser machte es die Mitte, in der Jan Tewes erneut zwei Punkte und Mateusz Ksiazczyk einen Sieg beisteuerten. An den unteren Brettern war es Stefan Weiss, der die fehlenden zwei Punkte einfuhr. Dabei gelang ihm in seinem zweiten Einzel das Kunststück, den dritten Satz nach einem 4:10-Rückstand noch mit 15:13 umzubiegen.

Offensichtlich liegt Greven den TTVern nicht so recht, denn bereits in der Vorsaison war man den Emsstädtern zwei Mal mit 4:9 unterlegen. So liefen auch am Sonntagmorgen bei der 5:9-Niederlage bereits die Doppel nicht wie gewünscht. Lediglich Ciosek/Waterkamp punkteten für die Farben der Metelener. Im oberen Paarkreuz war es diesmal Ciosek, der zwei klare 3:0-Siege einfahren konnte, während Waterkamp ebenso deutlich zwei Mal gratulieren musste. In der Mitte war lediglich Tewes erfolgreich und konnte einen Punkt auf das Metelener Konto aufbuchen, während Ksiazczyk punktlos blieb. Den fünften Punkt auf Seiten der Vechtestädter erzielte Weiss.

Der TTV schließt die Hinserie der Verbandsliga auf einem guten dritten Platz ab und kann in der Rückserie bei gutem Verlauf zumindest noch ein Wörtchen um den zweiten Tabellenplatz mitreden, der zur Relegation um den Aufstieg in die NRW-Liga berechtigt.

Die Reserve war am Samstagabend bei SuS Neuenkirchen zu Gast und gewann deutlich mit 9:4. Für die Zähler auf Seiten der Metelener sorgten Stefan Fislage und Stephan Reuter (je 2) sowie Sebastian Klockenkemper, René Reder, Christian Kowatsch und René Bückers (je 1) und das Doppel Klockenkemper/Kowatsch (1). Durch diesen Sieg schließt die Metelener Zweite die Hinserie mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Bezirksliga ab.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7105125?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker