Tischtennis: Deutsche Meisterschaft der Leistungsklassen
Arminia Ochtrup richtet Deutsche Meisterschaft aus

Ochtrup -

Die Tischtennisabteilung des SC Arminia Ochtrup hat sich den Ruf erarbeitet, ein Topausrichter von bedeutenden Turnieren zu sein. Daher hat der Deutsche Tischtennisbund den Töpferstädtern jetzt den Zuschlag für eine Deutsche Meisterschaft gegeben – die der Leistungsklassen. Der Wettbewerb ist so groß, dass am 6. und 7. Juni sogar beide Hallen des Schulzentrums benötigt werden.

Freitag, 03.01.2020, 10:46 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 13:46 Uhr
2016 haben die Arminen die Prädikatspalette „Topausrichter“ verliehen bekommen. Das half Timo Scheipers (l.) und der Abteilung jetzt, den Zuschlag für die Leistungsklassen-DM zu bekommen.
2016 haben die Arminen die Prädikatspalette „Topausrichter“ verliehen bekommen. Das half Timo Scheipers (l.) und der Abteilung jetzt, den Zuschlag für die Leistungsklassen-DM zu bekommen. Foto: Thomas Strack

Die Tischtennisabteilung des SC Arminia Ochtrup hat einmal mehr den Zuschlag für die Ausrichtung eines nationalen Spitzenturniers erhalten. Am 6. und 7. Juni (Samstag/Sonntag) finden in der Töpferstadt die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen statt.

„Einen Wettbewerb in dieser Größenordnung hatten wir noch nie bei uns“, erklärt Abteilungsleiter Timo Scheipers. „Rund 200 Aktive treten an, um in zwölf Konkurrenzen die nationalen Titelträger zu ermitteln. Dazu brauchen wir 24 Tische und erstmals beide Hallen des Schulzen­trums.“

Bei der DM der Leistungsklassen sind nur Akteure spielberechtigt, die bestimmte TTR-Werte nicht überschreiten. So darf zum Beispiel in der Herren-A-Konkurrenz kein Spieler mitmischen, der mehr als 2000 TTR-Punkte aufweist. „Das schließt die Profis und Halbprofis aus. Daher ist der Wettbewerb auch so etwas wie die Deutsche Meisterschaft der Vollblutamateure. Aber mit Sicherheit werden einige richtig gute Leute aus den Oberligen am Start sein“, ist Scheipers überzeugt.

Spielberechtigt sind in den drei Leistungsklassen (A, B und C) bei den Frauen und Männern jeweils 32 Teilnehmer. Zudem gibt es im Doppel Medaillen zu gewinnen. Die begrenzte Zahl an Startplätzen garantiert ein hohes sportliches Niveau und bedingt Vorqualifikationen auf den Landesebenen.

Der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) hatte dem Deutschen Tischtennisbund (DTTB) die Arminen als Ausrichter vorgeschlagen. Das wurde von den DTTB-Funktionären begrüßt, denn seit der Ausrichtung des Top-48-Turniers der Schüler im Jahr 2016 sind die Ochtruper Inhaber der Prädikatsplakette „Topausrichter“. „Das ist ein Gütesiegel, das uns bescheinigt, Turniere in solchen Größenordnungen perfekt ausrichten zu können“, erklärt Scheipers mit berechtigtem Stolz. Diesen Status hat der SCA 2018 und 2019 als Gastgeber der Westdeutschen Meisterschaften bestätigt.

Innerhalb der Abteilung wird jetzt an dem passenden Turnierkonzept gearbeitet, zudem laufen Gespräche mit Externen heiß. Schließlich müssen rund 200 Aktive und deren Anhang beköstigt und untergebracht werden. Zudem ist am Samstag eine große Players Party geplant.

„An die sportliche Klasse der Westdeutschen reicht die Leistungsklassen-DM nicht heran, trotzdem ist das ein Topturnier. Es kommen Spieler aus ganz Deutschland zu uns“, betont Scheipers, der ein klares Ziel verfolgt: „Wir wollen die Stadt Ochtrup und uns bestmöglich präsentieren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167672?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker