Handball: Bezirksliga Münsterland
Arminia Ochtrup erwartet massiv verstärkte Sendenhorster

Ochtrup -

Heinz Ahlers, Trainer der Bezirksliga-Handballer des SC Arminia Ochtrup, ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft aus der 18:28-Klatsche in Havixbeck keine Folgeschäden davongetragen hat. Am Samstag kommt die SG Sendenhorst in die Töpferstadt – und die hat sich in der Winterpause massiv verstärkt.

Donnerstag, 16.01.2020, 15:58 Uhr
Trainer Heinz Ahlers ist zuversichtlich, dass sich seine Mannschaft besser präsentieren wird als am vergangenen Wochenende.
Trainer Heinz Ahlers ist zuversichtlich, dass sich seine Mannschaft besser präsentieren wird als am vergangenen Wochenende. Foto: Marco Steinbrenner

Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Ochtruper Bezirksliga-Handballer die SG Sendenhorst. Dann wird sich zeigen, wie und ob die Arminen die jüngste 18:28-Klatsche im Spitzenspiel bei SW Havixbeck verdaut haben.

Trainer Heinz Ahlers ist davon überzeugt, dass seine junge Truppe keine bleibenden Schäden davongetragen hat. „Unsere Vorbereitung auf das Spiel war schlecht, wir hatten generell keinen guten Tag, der Gegner aber schon, und natürlich das Harz – am vergangenen Sonntag kam eines zum anderen, doch das haben wir aufgearbeitet.“

Die Sendenhorster sind zwar nur Tabellenneunter, doch Ahlers stuft die SG als „unangenehmen Gegner“ ein. Nicht zuletzt, da sich das Team in der Winterpause mit Christopher Cooper (Torwart) und Jens Hunkemöller (Linksaußen) verstärkt hat. Letzterer stand beim Drittligisten Ahlener SG unter Vertrag. „Aber die Sendenhorster haben auch andere starke Leute. Ich denke da zum Beispiel an Jannik Neumann oder Janis Westmeier“, warnt Ahlers.

Für den SCA spricht der Heimvorteil, denn die Töpferstädter in dieser Saison sehr gut ausspielen. „Wir wollen unsere treuen Fans auch diesmal nicht enttäuschen“, so Ahlers.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197634?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker