Verbandsliga:
Ein komplett gebrauchter Samstagabend für den TTV Metelen

Metelen -

Von ihrer schwächeren Seite zeigten sich die Verbandsliga-Herren des TTV Metelen am Samstagabend. Bei der Reserve von Ruhrstadt Herne verlor das Sextett aus der Vechtegemeinde deutlich mit 2:9. Dass das Wochenende nicht komplett „in den Sand gesetzt“ wurde, war der TTV-Reserve zu verdanken.

Montag, 02.03.2020, 12:56 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 13:56 Uhr
Jan Tewes gewann als Einziger sein Einzel.
Jan Tewes gewann als Einziger sein Einzel. Foto: Thomas Strack

„Das war aus unserer Sicht ein gebrauchter Samstagabend“, kommentierte Sebastian Klockenkemper die 2:9-Niederlage des TTV Metelen bei Ruhrstadt Herne II. Nach gerade einmal zweieinhalb Stunden war die Partie bereits beendet.

Nach zwei knappen Niederlagen in den Doppeln und im ersten Einzel kamen die Gäste überhaupt nicht in die Partie und verloren am Ende verdient. Die Gastgeber stellten ihrerseits eindrucksvoll unter Beweis, wie breit der Verein aufgestellt ist und warum sie im Vorfeld der Saison als einer der Favoriten auf den Gewinn der Verbandsliga-Meisterschaft gehandelt wurden.

In Abwesenheit des verletzten Hendrik Waterkamp, für ihn spielte René Bückers aus der Kreisligamannschaft, mussten sich Mateusz Ksiazczyk/Jan Tewes (11:8, 10:12, 13:15, 11:9 und 11:13) denkbar knapp geschlagen geben. Und auch im ersten Einzel konnte Dawid Ciosek gegen Nemanja Gamiroza beim 12:10, 11:9, 8:11, 8:11 und 8:11 eine 2:0-Satzführung nicht verwerten. So blieb es beim Gewinn des dritten Metelener Doppels durch Stefan Weiß und Sebastian Klockenkemper sowie einem Viersatzerfolg von Jan Tewes gegen Fabian Stein.

Am Samstag (6. März) erwarten die Metelener den Tabellenvierten DJK TTR Rheine zum Kreisderby. Die Emsstädter machen sich bei nur einem Zähler Rückstand auf Herne noch berechtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz zwei, sodass das TTV-Sextett auch in dieser Partie nicht über die Außenseiterrolle hinaus kommen dürfte.

Einen wichtigen Auswärtserfolg fuhr die Metelener Zweitvertretung in der Bezirksliga beim Tabellenfünften TSV Handorf ein. Nach dem Hinspielerfolg gab es für den quasi in Bestbesetzung angetretenen TTV auch im Rückspiel in Handorf beim 9:3 Grund zum Jubeln. Nach einer 2:1-Führung nach den Doppeln konnte nur Handorfs Spitzenspieler Fabian Dippel punkten. Die übrigen Begegnungen entschied der Gast mehr oder weniger klar für sich.

Mit dem Auswärtserfolg verbesserten sich die Metelener mit einem nun ausgeglichenen Punktekonto von 17:17 von Platz sieben auf Rang fünf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305876?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker