Matellia Metelen freut sich über den ersten Saisonsieg
Der unbedingte Wille

Metelen -

Mit einer couragierten und engagierten Leistung haben die Damen von Matellia Metelen den ersten Saisonsieg eingefahren. Mit 6.2 wurde Turo Darfeld geschlagen. Trainer Stefan Ookon wollte das Ergebnis allerdings nicht überbewerten.

Montag, 12.10.2020, 14:24 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 10:02 Uhr
Fabienne Iking (r.) stellte die Darfelder Hintermannschaft immer wieder vor Probleme. In der 43. Minute erzielte die Metelener Offensivspielerin das 3:2.
Fabienne Iking (r.) stellte die Darfelder Hintermannschaft immer wieder vor Probleme. In der 43. Minute erzielte die Metelener Offensivspielerin das 3:2. Foto: Thomas Strack

Matellia Metelens Fußballerinnen haben endlich ihre ersten Punkte nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga eingefahren. Vor eigenem Publikum wurde Turo Darfeld mit 6:2 (3:2) besiegt.

Obwohl Franziska Pöpping für ein schnelles 1:0 gesorgt hatte (2.), verlief der Start eher holprig. Die Gäste nutzten das aus und glichen durch Elisa Wehrmann aus (10.). Anscheinend brauchte die Matellia den Gegentreffer, um richtig wach zu werden, denn fortan lief es in der Offensive rund. Pöpping, Anne Spitthoff und Fabienne Iking drehten auf und stellten die Darfelder Hintermannschaft immer wieder vor Probleme.

So waren es auch Spitthoff (15.) und Iking (41.), die die Metelener Treffer Nummer zwei und drei erzielten. Zwischenzeitlich war Sabrina Laurenz das 2:2 gelungen.

In der zweiten Halbzeit räumte die Matellia-Defensive um Katharina Schründer und Franziska Rieps alles ab und hielt ihren Vorderfrauen somit den Rücken frei.

Dass Anne Spitthoff zwei Minuten nach dem Wiederbeginn das 4:2 markierte, wirkte sich belebend aus. Lea Spitthoff ließ in der 55. Minute das 5:2 folgen, und erneut Anne Spitthoff besorgte in der 69. Minute den 6:2-Endstand.

„Es war beeindruckend zu sehen, wie sehr meine Spielerinnen die drei Punkte wollten. Alle haben sich echt reingehangen. Trotzdem sollten wir den hohen Sieg überbewerten. Wir haben noch viele schwere Spiele vor uns“, kommentierte Trainer Stefan Okon.

Am Sonntag (18. Oktober) spielt die Matellia beim Tabellenzwölften Steinbeck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628572?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker