4:4 bei Fortuna Emsdetten
Matellia gibt Sieg aus der Hand

Metelen -

Einen unterhaltsamen Fußballnachmittag boten Fortuna Emsdetten und Matellia Metelen an. 4:4 hieß es nach dem Ablauf der Nachspielzeit, in der die Hausherren mit einem Mega-Unhaltbaren in den Giebel noch das Unentschieden retteten. Dabei sah die Elf aus der Vechtegemeinde schon fast wie der sichere Sieger aus.

Sonntag, 18.10.2020, 19:44 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 10:02 Uhr
Fabian Langehaneberg (l.) erzielte nach einer einstudierten Eckballvariante das Metelener 1:0.
Fabian Langehaneberg (l.) erzielte nach einer einstudierten Eckballvariante das Metelener 1:0. Foto: Thomas Strack

Der FC Matellia Metelen hat bei Fortuna Emsdetten einen Auswärtssieg knapp verpasst. Bis zur 84. Minute lag die Elf aus der Vechtegemeinde noch mit 4:2 vorne, doch am Ende stand ein 4:4 auf der Anzeigetafel.

Nach einer einstudierten Eckballvariante hatte Fabian Langehaneberg die Gäste in Führung gebracht (11.). Und dieses 1:0 hatte auch bis zur Pause Bestand, denn die Metelener stellten die Passwege prima zu und damit die beiden gefährlichen Fortuna-Spitzen Fabio da Costa Pereira und Marcus Meinigmann kalt.

Belebend für das Spiel der Hausherren war die Einwechslung von Steffen Neumann zur zweiten Halbzeit. Als quasi dritter Stürmer stellte er die Matellia-Hintermannschaft vor Probleme. Doch die Gäste konzentrierten sich nicht nur auf das Verteidigen, sondern blieben selbst initiativ. Daraus ergab sich ein Spiel mit einem enorm hohen Unterhaltungscharakter und vielen Toren. Salim Gökce (48.) und Neumann (56.) trafen für die Fortunen, Daniel Ernsting (52./62.) und Maximilian Prantler (75.) für die Metelener.

Mit dem Vorsprung im Rücken stellte Matellia-Coach Thomas Dauwe auf ein defensiveres 5-4-1-System um, was eigentlich auch griff. Allerdings mit Einschränkungen, denn zwei Distanzschüsse von Josha Thurau (84.) und Neumann in der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgten für die Punkteteilung. „Die beiden Bälle schlagen mega-unhaltbar bei uns im Giebel ein, da kannst Du nichts machen“, so Dauwe. „Vom Spielverlauf her fühlt sich das natürlich eher nach einer Niederlage an. Doch spätestens wenn am Montag der Rauch irgendwann verflogen sein sollte, dann war es wohl ein gerechtes Unentschieden.“

Matellia Metelen: Stadler – R. Feldhues, Brüning, Lan­gehaneberg, S. Feldhues - D. Wähing, Laumann, Ernsting (67. Maletz), Prantler (77. Van De Velde) – Smith (85. Holtkamp), Weßeling (69. Viefhues).

Tore: 0:1 Langehaneberg (11.), 1:1 Gökce (49.), 1:2 Ernsting (52.), 2:2 Neumann (56.), 2:3 Ernsting (62.), 2:4 Prantler (75.), 3:4 Thurau (84.), 4:4 Neumann (90. + 2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638107?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker