Fußball: Matthias Kappelhoff geht in die Lokalpolitik
Haushaltsplan statt Taktiktafel

Ochtrup -

Fraktionsbesprechungen statt Mannschaftssitzungen, Haushaltsplan statt Taktiktafel – für Matthias Kappelhoff haben sich die Prioritäten verschoben. Nach seinem Trainerdasein hat der 39-Jährige den Fokus jetzt auf die Ochtruper Lokalpolitik gelegt. So ganz vom Fußball kann Kappelhoff aber nicht lassen. Von Marc Brenzel
Mittwoch, 13.01.2021, 14:24 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 13.01.2021, 14:24 Uhr
Eine typische Szene von Matthias Kappelhoff (l.): Der Mittelstürmer wühlt sich im gegnerischen Strafraum Richtung Tor.
Eine typische Szene von Matthias Kappelhoff (l.): Der Mittelstürmer wühlt sich im gegnerischen Strafraum Richtung Tor. Foto: Mirko Heuping
Matthias Kappelhoff war Torjäger, Publikumsliebling und Trainer – das zeitweilen sogar in Personalunion. Doch mittlerweile hat der Strafraumstürmer ein neues Betätigungsfeld gefunden. Statt auf dem Fußballplatz bewegt sich der 39-Jährige jetzt auf der politischen Bühne. Seit November sitzt Kappelhoff für die Freien Wähler (FWO) im Rat der Stadt Ochtrup. „Mir ist es ein Anliegen, für Transparenz zu sorgen. Die Bürger sollen die Entscheidungen der Politik nachvollziehen können“, erklärt Kappelhoff, was ihn reizt. Er selbst hatte diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht. „Bei einem Bauvorhaben auf Nachbars Grundstück fehlte mir einfach diese Transparenz in der Stadtentwicklung.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764369?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7764369?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker