Kreisliga A Steinfurt
Sebastian Feldhues wird Metelens Co-Trainer

Eine interessante Personale gibt es aus Metelen zu vermelden. Bei der Matellia wird die Position des Co-Trainers neu besetzt. Die übernimmt ein Mann aus den eigenen Reihen.

Mittwoch, 10.03.2021, 10:23 Uhr aktualisiert: 10.03.2021, 12:22 Uhr
Sebastian Feldhues erweitert seinen Aufgabenbereich.
Sebastian Feldhues erweitert seinen Aufgabenbereich. Foto: Piccin

Beim A-Ligisten FC Matellia Metelen wird der Posten des Co-Trainers neu besetzt. Daniel Grave, der jetzt zum zweiten Mal Vater geworden ist, scheidet aus und wird zur neuen Saison von Sebastian Feldhues beerbt. Feldhues wird sich das Amt mit Roman Iking teilen, im Gegensatz zu diesem aber in spielender Rolle agieren. „Sebi ist ein gestandener Spieler, der von allen akzeptiert ist. Auch in seinem neuen Amt wird er mehr Aktiver sein und nicht das Ohr des Trainers innerhalb der Mannschaft“, hält Matellia-Coach Thomas Dauwe große Stücke auf den 27-Jährigen. Schon in der Vorsaison hatte Dauwe Feldhues angesprochen, doch damals fühlte sich der angehende Grundschullehrer noch nicht bereit für den Posten des Assistenten bei einem A-Ligisten. „Ich habe trotzdem noch mal bei ihm angefragt und freue mich über seine Ja-Wort“, erklärt Dauwe, dem bereits die Zusagen fast aller Spieler aus dem aktuellen Kader vorliegen. Lediglich der 35-jährige Angreifer Bernd Weßeling wird seine Karriere beenden. Ein weiterer Akteur, dessen Name Dauwe nicht nennen wollte, kokettiert mit einem Wechsel zudem mit einem ambitionierten A-Ligisten aus einem Nachbarkreis. Fest steht, dass Justus Kottig die Metelener ab Sommer verstärkt. Der flinke Stürmer kommt aus der eigenen A-Jugend.   -mab-

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7859712?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker