So., 28.09.2014

Basketball-Regionalliga: UBC Münster feiert den dritten Sieg Nicht weniger als 100 Prozent

Unerschrocken und treffsicher ragte Center Adam Touray (r.) aus dem UBC-Gewinnerteam heraus. Der 20-Jährige holte sich mit zehn Rebounds die meisten und wies offensiv ohne einen einzigen Fehlversuch auch noch eine frappierende Quote auf

Unerschrocken und treffsicher ragte Center Adam Touray (r.) aus dem UBC-Gewinnerteam heraus. Der 20-Jährige holte sich mit zehn Rebounds die meisten und wies offensiv ohne einen einzigen Fehlversuch auch noch eine frappierende Quote auf. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Bestens aus den Sträuchern kommen die Basketballer des UBC Münster. Der im Endspurt geholte Sieg in Salzkotten war der dritte Erfolg am dritten Spieltag. Der Regionalliga-Erste etabliert sich, weil er auf viele Kräfte setzt.

Von Thomas Austermann

Zum dritten Mal strahlten die Regionalliga-basketballer des UBC Münster nach Abpfiff: Der Spitzenreiter übersprang auch die nächste hohe Hürde mit einem erst am Ende deutlichen 90:78-Sieg bei den Accent Baskets des TV Salzkotten .

„Hier gewinnen nicht viele“, hob Trainer Philipp Kappenstein hervor. „In der letzten Saison haben wir zum Start viel leichtere Gegner gehabt. Jetzt schlagen wir auch die schweren!“ Dabei verschwieg er nicht, dass die Ostwestfalen den verletzten Spielmacher Matthias Finke nach der Pause nicht mehr einsetzen konnten – ein klares Handicap.

Die ersten beiden Viertel gingen bereits an den UBC (21:19 und 19:16), der nur das dritte abgab (27:29), um dann von der breiten Kaderstärke zu zehren. Zwar fehlte Anselm Hartmann verletzt (und weitere vier Wochen mindestens), für den Aaron Henrichs und ein paar Minuten lang auch Arne Tigges auf der Eins agierten. Der UBC besaß dank der Rückkehr von Jan König aber wieder einen Offensivfaktor.

Gerade in den letzten beiden Minuten drehte Münster frischer und kraftvoller als der Gegner auf. Der 11:0-Lauf war von den „Sälzern“ nicht zu stoppen. Kappenstein freut besonders, „dass sich bereits zeigt, wie tief unser Kader wirklich besetzt ist“. Auf den Vorteil hatte er vor der Serie gesetzt. Aufgefangen wurde sogar die schwache Wurfquote (26 Prozent) des durch eine Fußverletzung geschwächten Dallis Johnson. Der 2,09 m lange Center Adam Touray nutzt immer besser aus, dass er länger auf dem Feld bleiben und Verantwortung übernehmen soll. Zehn Rebounds waren Tagesbestwert für die in dieser Kategorie überlegene Mannschaft. Frappierend sicher verwertete der 20-Jährige aus dem Spiel heraus und traf bei neun Versuchen neun Mal – macht 100 Prozent. Kappenstein baut gezielt auf den Youngster, der sich in der laufenden Serie entwickeln muss und wird. „Die Siege und die Leistungen etablieren uns an der Spitze“, glaubt Kappenstein nicht an eine bloße Momentaufnahme. Nur der UBC und der FC Schalke stehen mit weißer Weste da, die sensationelle Niederlage der Rheinstars Köln gegen Aufsteiger Ibbenbüren verleiht der Saison eine neue Spannung.

UBC Münster: Touray (20 Punkte), Tota (17/3Dreier), A. König (14/2), J. König (8/2), Johnson (8), Narendorf (6/1), Placke (5/1), Henrichs (4), Berkow, von Heydebrand (je 3), Tigges (2) – Nawezi.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2774869?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F