Preußen-Vorbereitung
Testspiel ausgefallen, Curiale-Deal offen

Münster -

Das Testspiel, das die Preußen für Sonntagnachmittag gegen den Wuppertaler SV vorgesehen hatten, fiel wegen der Platzverhältnisse nach dem samstäglichen Schneefall aus. Noch keinen neuen Stand gibt es im Werben um den Deutsch-Italiener Davis Curiale (Frosinone Calcio).

Montag, 26.01.2015, 00:00 Uhr aktualisiert: 26.01.2015, 07:50 Uhr
Erik Zenga muss sich weiter gedulden. Der Preuße, hier am Boden, hatte sich in Spanien am Knöchel verletzt und steigt erst in dieser Woche wieder ins Training ein.
Erik Zenga muss sich weiter gedulden. Der Preuße, hier am Boden, hatte sich in Spanien am Knöchel verletzt und steigt erst in dieser Woche wieder ins Training ein. Foto: Jürgen Peperhowe

Der Schneefall vom Samstag und die Plusgrade kurz darauf machten den Preußen einen Strich durch die finale Testspiel-Rechnung. Die traditionsreiche Partie gegen den heutigen Oberligisten Wuppertaler SV fiel aus, zumal auch gestern noch eine weiße Schicht den Rasen bedeckte, unter dessen Oberfläche es bereits zu tauen begann. Mitarbeiter hatten zuvor begonnen, das Feld zu räumen. Aber auch die Verkehrswege spielten eine Rolle für die Absage der Begegnung.

Zenga pausiert

Die Platzwarte um Mark Steinkühler, Teammanager Harald Menzel , Chefcoach Ralf Loose und Roland Böckmann als Sicherheitsbeauftragter fällten diese Entscheidung. Vor den beiden Heimspielen zum Wiederbeginn der Drittliga-Saison gegen Dynamo Dresden und den VfL Osnabrück wäre es ein Risiko gewesen, die Spielfläche bei diesen Bedingungen in Beschlag zu nehmen. Stattdessen absolvierte die Mannschaft am Nachmittag eine Einheit, an der der angeschlagene Erik Zenga noch nicht wieder teilnahm. Eine Ersatzpartie in dieser Woche haben die Preußen fest im Blick. Auf Looses Wunsch fahndet Menzel derzeit intensiv nach einem Gegner.

Neuer Stürmer soll kommen

Sportvorstand Carsten Gockel hätte die Partie gegen den WSV so oder so verpasst. Er landete erst am Nachmittag in Düsseldorf, nachdem er in den vergangenen Tagen im Umland von Rom den Wunschangreifer Davis Curiale versucht hatte, vom italienischen Zweitligisten Frosinone Calcio nach Münster zu lotsen. Wasserstandsmeldungen wollte der 41-Jährige nach seiner Rückkehr allerdings nicht abgeben. „Wir halten den Ball im Moment flach“, so Gockel. „Es bringt nichts, alles zu kommentieren.“ Der 27-jährige Curiale pocht nun auf die Zusage seines Präsidenten Maurizio Stirpe, im Winter wechseln zu dürfen.

Der SCP hat sich längst darauf festgelegt, für die Sturmreihe noch nachzurüsten. Einen Ersatz für Linksverteidiger Fabian Hergesell (Muskelfaserriss) holt Münster nicht extra. Das Transferfenster schließt am Montag (2. Februar), weil der 31. Januar nicht auf einen Werktag fällt. Bis dahin wollen die Preußen ihre Hausaufgaben aber längst erledigt haben, da bei einem internationalen Wechsel die bürokratischen Dinge etwas zeitintensiver sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3025575?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker