SC Preußen: Neuzugang
Schulz aus der Reha auf den Platz

Münster -

Am 19. Dezember wurde Preußen-Zugang Thorsten Schulz am Fuß operiert, seither war er in der Reha, beim Fitnesstrainer – aber nicht mehr am Ball. Erst am Freitag ließ er die Kugel erstmals wieder rollen, am Samstag zum zweiten Mal. Am Sonntag stand er für seinen neuen Club erstmals auf dem Feld, von der ersten bis zur letzten Minute.

Sonntag, 01.02.2015, 20:46 Uhr aktualisiert: 02.02.2015, 12:18 Uhr
Einen perfekten Einstand feierte Neuzugang Thorsten Schulz.
Einen perfekten Einstand feierte Neuzugang Thorsten Schulz. Foto: Jürgen Peperhowe

Am Sonntagmorgen hat Thorsten Schulz noch einmal die jüngsten Presseberichte über Preußen Münster aufmerksam studiert. „Ich wollte mir die Namen merken. Die hatte ich noch nicht alle drauf.“

Am späten Sonntagnachmittag hatte Preußen Münsters jüngster Neuzugang einiges dazugelernt. „Das sind alles gute Jungs, die auch noch viel draufhaben.“ So ein Erfolgserlebnis schweißt offensichtlich zusammen. „Der Totti hat einen super Einstand gehabt“, lobte Simon Scherder den Neuzugang, der alles andere als ein Fremdkörper in der neu formierten Abwehrreihe war.

Schulz feierte ein bemerkenswertes Blitzdebüt im Trikot des SC Preußen Münster . „Das war das dritte Mal Fußball nach meiner Reha“, gab der 30-Jährige zu Protokoll. „Am Mittwoch war ich noch in München bei Fitnesstrainer Basti Kaindl , am Donnerstag saß ich im Auto nach Münster, am Freitag war ich beim Training.“

Am Sonntag stand der Mann, der vom Zweitligisten Aue nach Westfalen gewechselt war, dann in der Startformation, lieferte eine grundsolide Vorstellung ab und machte Hoffnung auf noch mehr. „Bei 100 Prozent bin ich noch nicht, da ist noch Luft nach oben.“ Erst am 19. Dezember war er am Sprunggelenk operiert worden, am 1. Februar stand er nahezu ohne Vorbereitung wieder auf dem Platz. Ein mutiges Experiment auch von Trainer Ralf Loose, der gegen Dresden aber ganz bewusst auf Erfahrung setzte. Schulz (30) und Kevin Schöneberg (28) erhielten den Vorzug vor Julian Riedel (23) und Aaron Berzel (22). „Die beiden haben ihre Karriere noch vor sich und keine optimale Vorbereitung hinter sich“, so Loose. „Ich glaube, dass das Spiel mir recht gegeben hat.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3043256?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker