Fußball: 3. Liga
Preußen Münster startet ins Training: Der Präsident macht‘s kurz

Münster -

Die Frauen spielen ihre Weltmeisterschaft, der DFB-Nachwuchs seine EM und Münster 08 um den Aufstieg in die Fußball-Landesliga. Vor Fußballpause ist zurzeit irgendwie wenig zu spüren – und doch ist sie für die Preußen aus Münster auch schon wieder vorbei. Am Sonntag bittet Trainer Ralf Loose zum ersten Training. Mitten drin der neue Torwarttrainer Carsten Nulle.

Freitag, 19.06.2015, 15:58 Uhr aktualisiert: 19.06.2015, 17:55 Uhr
Aaron Berzel ist am Sonntag nicht am Start, der ehemalige Leverkusener spielt in den Preußen-Planungen keine Rolle mehr und ist bis zum 30. Juni freigestellt, um sich andernorts empfehlen zu können.
Aaron Berzel ist am Sonntag nicht am Start, der ehemalige Leverkusener spielt in den Preußen-Planungen keine Rolle mehr und ist bis zum 30. Juni freigestellt, um sich andernorts empfehlen zu können. Foto: Jürgen Peperhowe

Am Sonntag wird sich Georg Krimphove vor die Mannschaft stellen, das ist grundsätzlich ein passender Ort für einen Vereinspräsidenten – zum Trainingsstart sowieso. „Aber ich werde keine großen Reden schwingen“, stellt der Präsident des SC Preußen Münster klar. „Ich werde die Mannschaft begrüßen und sie auf die Saison einstimmen.“ Alles andere sei Sache des Sportvorstands und des Trainers, betont Krimphove. „Saisonziele und die Zusammensetzung der Mannschaft werde ich nicht kommentieren, das ist bei Ralf Loose und Carsten Gockel in guten Händen. Natürlich haben wir alles gemeinsam besprochen, aber es ist ihre Aufgabe, diese Ziele zu transportieren. Da mische ich mich nicht ein.“

Kompetenzen klar verteilt

Krimp­hove hat die Kompetenzen im Verein klar gegliedert – und will seinen Fachkräften nicht ins Wort fallen. „Wenn es um den Sport geht, dann ist es der Sportvorstand, in Stadionfragen Uwe Landwehr und bei den Finanzen Michael Schmitz.“ Und der Präsident? „Ist über alles informiert“, sagt der Präsident – und mit dem Stand der Vorbereitungen durchaus zufrieden. „Unser Vorhaben, die Mannschaft zu verjüngen ist auf einem sehr guten Weg. Dass junge Spieler noch keine 150 Zweitligaspiele auf dem Rücken haben können, ist doch klar. Natürlich müssen da noch erfahrene Spieler dazukommen, aber der Transfermarkt kommt jetzt erst so richtig in Bewegung. Carsten Gockel macht da einen sehr guten Job.“

Neustart am Sonntag

Als Georg Krimphove am 1. Mai nach dem Rücktritt von Dr. Marco de Angelis das Präsidentenamt antrat, waren die Preußen längst auf die schiefe Bahn geraten. Der Aufstieg war zu den Akten gelegt, zwei Tage vor Dienstantritt hatten sich die Preußen auch aus dem Westfalenpokal verabschiedet und damit die letzte Chance auf den DFB-Pokal verspielt. Was folgte, waren vier Niederlagen bis zum Saisonende – eine niederschmetternde Einstiegsbilanz für den neuen Mann an der Spitze, dessen Ägide aber eigentlich erst an diesem Sonntag beginnt.

Berzel und Schmidt nicht dabei

Zum Trainingsauftakt werden die sieben Neuzugänge erwartet, aber auch Marco Pischorn und Abdenour Amachaibou drehen im Preußen-Tross ihre Runden. Sie spielen in den Planungen keine Rolle mehr, sollen sich aber fithalten. Aaron Berzel ist derzeit aktiv auf Vereinssuche und offiziell bis zum 30. Juni freigestellt – und auch Dominik Schmidt wird am Sonntag nicht am Start sein. Alle vier haben keine Zukunft beim SCP.

Carsten Nulle neuer Torwarttrainer

Eine Stelle allerdings wird schon neu besetzt sein. Carsten Nulle wird die Nachfolge von Alex Ogrinc als Torwarttrainer antreten. Der 39-Jährige stand vor drei Jahren noch im Bundesliga-Kader des FC Nürnberg und war zuletzt beim Drittligaaufsteiger 1. FC Magdeburg und dort für die Torhüter der Profimannschaft sowie für die Schlussmänner der U19 und U17 verantwortlich.

Ex-Preuße Julian Riedel hat derweil eine neue sportliche Heimat im Erzgebirge gefunden. Der Außenverteidiger wird in Aue unter Pavel Dotchev spielen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3334235?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker