Fußball: 3. Liga
Preußen-Stürmer Reichwein fällt lange aus – Philipps kommt

Münster -

Marcel Reichwein muss eine lange Pause einplanen. Der Preußen-Stürmer zog sich einen Meniskusriss im Training zu. Immerhin gibt es in Kürze eine Neuverpflichtung. Vom FC Metz kommt wohl Chris Philipps, ein luxemburgischer Nationalspieler.

Donnerstag, 09.07.2015, 21:41 Uhr aktualisiert: 10.07.2015, 12:22 Uhr
Bittere Nachricht: Marcel Reichwein muss eine mehrmonatige Zwangspause fürchten.
Bittere Nachricht: Marcel Reichwein muss eine mehrmonatige Zwangspause fürchten. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Vorbereitung steht beim SC Preußen bislang unter keinem guten Stern. Nach Simon Scherder (Kreuzbandriss, Hinrunde gelaufen) erwischte es gestern die zweite Stammkraft. Marcel Reichwein zog sich im Training einen Meniskusriss zu und fällt im schlimmsten Fall bis zu acht Monate aus.

„Das ist ein bitterer Moment“, sagte Trainer Ralf Loose nach dem Arbeitsunfall von Reichwein im Morgentraining am Donnerstag. Montag wird der 29-Jährige, der elf Tore und vier Torvorlagen in der vergangenen Saison zu Buche stehen hatte, in Köln operiert. Muss der Meniskus genäht werden, drohte eine Auszeit bis ins neue Jahr. Wird der Meniskus geglättet, verkürzt sich die Pause deutlich.

Der SCP wollte sowieso in der Sturmzentrale einen Spieler verpflichten, jetzt könnten es auch zwei Personalien werden. Der Angriff wird so zur neuen Großbaustelle beim SCP. Über eine Verpflichtung von Gastspieler Freddy Mombongo wurde dabei bislang nicht befunden, einen ganz starken Eindruck hinterließ er nicht. Mit Rick ten Voorde (zuletzt SC Paderborn) hatte Loose gesprochen. Aber der 24 Jahre alte Niederländer, der für diverse Clubs in der Ehrendivision in 106 Partien 18 Tore schoss, wird sich dem FC Emmen in seiner Heimat anschließen. „Gerade bei Stürmern ist der deutsche Transfermarkt eng“, sagt Loose, und wird bei der Suche wohl ins Ausland ausweichen müssen.

Immerhin zeichnet sich für die Defensive ein weiterer Transfer ab. Vom französischen Erstliga-Absteiger FC Metz soll der 24-fache luxemburgische Nationalspieler Chris Philipps kommen. Der 21-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2018, vielleicht ist eine Leihe wieder interessant. Das 1,82 Meter große Talent kann in der Innenverteidigung oder auf der Sechs spielen und soll in Kürze präsentiert werden. Er bestätigte dem Vernehmen nach die Anfrage aus dem fernen Westfalen. Luxemburgs Nationaltrainer Luc Holtz werden gute Kontakte zu Preußen-Trainer Ralf Loose nachgesagt.► Entwarnung gibt es von Amaury Bischoff, der gegen Wiedenbrück am Mittwoch (1:0) angeschlagen ausgewechselt werden musste.► Neuzugang Jesse Weißenfels muss wegen seiner Fuß-Entzündung weitere zehn Tage pausieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3377693?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker