Fußball: 3. Liga
Lotte wartet im Westfalenpokal auf die Preußen

Münster -

Die SF Lotte warten in Runde zwei des Westfalenpokals auf den SC Preußen. Außerdem macht Jesse Weißenfels leichte Fortschritte, Stephane Tritz steht vor dem Comeback, und Chris Philipps spielte 90 Minuten für Luxemburg durch.

Mittwoch, 09.09.2015, 15:52 Uhr aktualisiert: 09.09.2015, 21:52 Uhr
Chris Philipps 
Chris Philipps  Foto: pp

Die Chance zur Revanche ist da. Die Preußen treffen in der 2. Runde des Westfalenpokals auf die SF Lotte , an denen sie im Mai im Halbfinale des gleichen Wettbewerbs gescheitert waren. Der Regionalliga-Tabellenführer setzte sich am Dienstag mit 1:0 zu Hause gegen den Klassenrivalen SV Rödinghausen durch. Der vom Verband vorgegebene Termin (8. Oktober) liegt in einer Länderspielpause und ist tatsächlich denkbar.

Noch nicht mitmischen kann dann Jesse Weißenfels , der im Sommer die Seiten wechselte und zuvor das Siegtor beim 1:0-Erfolg der Sportfreunde gegen den SCP erzielt hatte. Derzeit arbeitet der 23-Jährige nach einer Sehnenentzündung an seinem Comeback, am Mittwoch absolvierte er mit Physisotherapeut Dennis Morschel Indiviual- und Sprintübungen. Kurz vor der Rückkeher ins Teamtraining steht Stephane Tritz (Patellasehnenprobleme). Am Donnerstag wird zudem Innenverteidiger Chris Philipps, der bei der 0:2-Niederlage mit Luxemburgs Nationalmannschaft in Weißrussland (EM-Qualifikation) 90 Minuten durchspielte, zurück in Münster erwartet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3498119?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker