Fußball: Westfalenliga
Hiltrup feiert 7:3-Schützenfest in Hassel

Münster -

Ein verrücktes Fußballspiele lieferten Aufsteiger YEG Hassel und der TuS Hiltrup. Die Gäste aus Münster hatten beim 7:3 (5:3) das bessere Ende für sich, nachdem sie vor allem vor der Pause ein Glanzstück abgeliefert hatten.

Sonntag, 13.09.2015, 17:36 Uhr aktualisiert: 13.09.2015, 20:11 Uhr
Diogo Castro (l.) erzielte zwei der sieben Hiltruper Treffer beim Aufsteiger Hassel.
Diogo Castro (l.) erzielte zwei der sieben Hiltruper Treffer beim Aufsteiger Hassel. Foto: Johannes Oetz

Ein Mann großer Übertreibungen ist Martin Kastner eigentlich nicht. Daher ist es dem Trainer des TuS Hiltrup auch getrost zu glauben, was er nach dem 7:3 (5:3)-Sieg seines Teams bei YEG Hassel formulierte – zumal das nackte Ergebnis seine These stützt. „Das war ein unglaubliches Spiel. Einfach nicht zu fassen. Gerade die erste Halbzeit. Erst nach der Pause nahm das Ding halbwegs normale Formen an.“ Die Münsteraner sind nach drei Erfolgen am Stück nun schon Tabellendritter.

Der Wahnsinn nahm schon früh seinen Lauf, als Guglielmo Maddente einen Rückpass erhaschte und zum 1:0 (3.) einschob. Den einzigen Abwehrfehler der Gäste nutzte Ahmet Inal zum Ausgleich (4.), ein Sonntagsschuss von Faruk Gülgün (12.) brachte das 2:1, das Maddente mit einem knallharten Heber aus 40 Metern ausglich (16.). Robin Wellermann brachte Hiltrup mit einem präzisen Abschluss 3:2 in Führung (22.), ehe die Hausherren durch Inal mit einem weiteren Distanz-Hammer zum 3:3 (34.) kamen. Ein Doppelpack von Diogo Castro (35./41.), erst aus 22 Metern, dann nach Aaron Schöllings Diagonalpass und feiner Annahme, sorgte vor der Pause bereits für die Vorentscheidung.

Eine Maddente-Vorlage verwertete Wellermann zum 6:3 (65.), den Schlusspunkt setzte Schölling mit einem abgefälschten Schuss (87.). „Schlechte Chancenverwertung kann man uns nun wirklich nicht vorwerfen“, meinte Kastner, dessen Team wenig zuließ und im Kollektiv überzeugte. Hervorheben wollte er maximal die Doppelsechs mit Joschka Brüggemann und Eric Rottstegge – ohne seine drei Doppeltorschützen zu vergessen.

TuS : Böcker – Hoeveler, Plöger, Ziegner, Blesz – Brüggemann, Rottstegge (87. Kleine-Wilke) – Castro, Maddente (72. Kniesel), Schölling – Wellermann (88. Tippkemper)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3505921?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker