Radsport: Sparkassen Münsterland Giro
Bergpreis geht an Terpstra

Münster -

Es war wohl der anspruchsvollste Parcours in der zehnjährigen Giro-Geschichte, schließlich galt es sieben Bergwertungen zu bestehen und 1593 Höhenmeter zu bewältigen. Am Ende sicherte sich Mike Terpstra die 500 Euro Siegprämie, wobei der Niederländer gleich alle sieben „Passhöhen“ im Tecklenburger Land als Erster überfuhr.

Sonntag, 04.10.2015, 18:12 Uhr
Der „Bergkönig des Münsterlandes“: Mike Terpstra vom Team Roompot Oranje Peloton.
Der „Bergkönig des Münsterlandes“: Mike Terpstra vom Team Roompot Oranje Peloton. Foto: René Penno

Die Stromberger Pflaumenkönigin beglückwünschte den „Bergkönig des Münsterlandes“. Florian Nowak (Team Stuttgart ) wurde Zweiter, in allen sieben Bergwertungen war er auch Zweiter. Rang drei ging an Fabian Schormair (Team Heizomat ). Der 28 Jahre alte Terpstra ist im Übrigen der jüngere Bruder des 31 Jahre alten Paris-Roubaix-Siegers von 2014, Niki Terpstra . Also kein Unbekannter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3548894?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker