Fußball: A-Junioren-Bundesliga
0:1-Heimpleite gegen Sprockhövel tut Preußens U 19 weh

Münster -

Das Abrutschen auf den letzten Platz stand gar nicht mal im Vordergrund nach der 0:1-Heimpleite für die U 19 des SC Preußen gegen das bisherige Schlusslicht TSG Sprockhövel. Klar ist aber spätestens jetzt, dass es Münster schwer haben wird, den Klassenerhalt zu stemmen.

Mittwoch, 07.10.2015, 00:00 Uhr aktualisiert: 08.10.2015, 15:15 Uhr
Sprockhövels Jeffrey Boatey ist früher am Ball als SCP-Kapitän Orkun Koymali.
Sprockhövels Jeffrey Boatey ist früher am Ball als SCP-Kapitän Orkun Koymali. Foto: Peter Leßmann

Diese Niederlage tat der U-19-Jugend des SC Preußen Münster richtig weh. Kevin Ropiak gewann das Kopfballduell gegen SCP-Kapitän Orkun Koymali nach einer Ecke und versenkte den Ball zum 0:1 (0:1) im Preußentor, gerade 14 Minuten waren gespielt, es war die Entscheidung. Das Nachwuchsteam aus Münster ist in der A-Junioren-Bundesliga nach der Schlappe im Kellerduell auf den letzten Rang abgerutscht.

Tasdelen besänftigt

Trainer Cihan Tasdelen wollte aber nicht den Stab über seiner jungen Mannschaft – sechs sogenannte Jungjahrgänge standen in der Startelf – brechen. „Die Jungs brauchen Rückdeckung“, sagte er, und betonte zudem: „Ich glaube an das Team. In fünf, sechs Wochen werden wir besser sein.“ Das Thema Abstiegskampf nach dem ersten Drittel der Serie schob er weit von sich zu „diesem frühen Zeitpunkt der Saison“. Den Ballast würde er gerne von den Schulter der Spieler nehmen.

Nur vier Tage nach der 1:5-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen, mit der zumindest zu rechnen war, hatte der SCP-Nachwuchs die Chance, auf Rang zehn vorzurücken mit dem zweiten Saisonsieg. Es sollte nicht sein, aber der Rückstand auf den rettenden elften Platz beträgt nur zwei Punkte. „Ja, es war ein Sechs-Punkte-Spiel. Schade, dass wir verloren haben“, sagte Tasdelen.

Zwei Blechinger-Chancen

Die Preußen begannen schwungvoll und hatten zweimal durch Zübeyir Kaya und Leonel Brodersen in den ersten zehn Minuten gute Chancen. Das 0:1 (14.) fiel überraschend nach einer Ecke. Koymali und Ropiak gingen gemeinsam zum Ball, der letztlich unhaltbar für Tormann Mauritz Mißner im Tor landete. Der SCP fing sich vor der Pause und hatte durch Bastian Blechinger (34. und 37.) gute Gelegenheiten zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel zog sich Sprockhövel zurück und hatte einige erstklassige Konterchancen. Münster, nun mit mehr Ballbesitz, vergab durch Serhat Kot (70.) nach Vorarbeit von Tobias Warschewski die beste Möglichkeit zum 1:1. Da half auch nicht die ungewohnte lautstarke Unterschützung von den 110 Nachwuchskickern aus dem Preußen-Trainingscamp.►  SCP: Mißner – Brodersen, Koymali, Gül, Wolters – Schöne (66. Westmeyer) – Kondring (46. Möllmann), Blechinger (73. Weber), Kot, Kaya – Warschewski. – Tor: 0:1 Ropiak (14.). – Zuschauer: 200.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3554873?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker