Fußball: 3. Liga
Zwei Spiele Sperre für Schwarz

Münster -

Der SC Preußen sperrte sich gegen die Sperre – und das sehr erfolgreich. Drei Ligaspiele sollte Mittelfeldmann Benjamin Schwarz nach seinem Platzverweis in Aalen aussetzen – so hatte es das DFB-Sportgericht vorgesehen –, doch sein Club war nicht einverstanden, erhob Einspruch und konnte einen Straferlass von einer Partie heraushandeln.

Donnerstag, 08.10.2015, 15:15 Uhr aktualisiert: 08.10.2015, 17:45 Uhr
Benjamin Schwarz muss nach seinem Platzverweis in Ahlen zwei Spiele aussetzen.
Benjamin Schwarz muss nach seinem Platzverweis in Ahlen zwei Spiele aussetzen. Foto: Jürgen Peperhowe

Manchmal herrscht (Ver-)Handlungsbedarf: Als der SC Preußen Münster vom DFB-Sportgericht über das Strafmaß für Rotsünder Benjamin Schwarz informiert wurde, sperrte sich der Verein gegen die Sperre : Drei Drittliga-Spiele sollten die Preußen ohne ihren Mittelfeldmann auskommen. Münster lehnte dankbar ab und plädierte erfolgreich auf eine Reduzierung der Strafe.

Am Mittwoch reduzierte der DFB die Strafe auf zwei Partien. „Wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung“ muss Benjamin Schwarz nun nur gegen Hansa Rostock und Energie Cottbus von der Tribüne aus zuschauen, beim Heimspiel gegen Holstein Kiel ist der Mittelfeldmann dann wieder spielberechtigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3556140?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker