Fußball: Vorschau
Gievenbeck und Roxel wollen in den Gipfelregionen bleiben

Münster -

Ihre Positionen in den Gipfelregionen der Tabellen wollen Westfalenligist 1. FC Gievenbeck, Landesligist BSV Roxel und Bezirksligist FCG II verteidigen und am Sonntag um 15 Uhr die nächsten Punkte holen. Ein Sieg würde auch den Westfalenliga-Frauen von Wacker Mecklenbeck gut tun – es wäre der zweite.

Freitag, 09.10.2015, 18:09 Uhr aktualisiert: 09.10.2015, 18:20 Uhr
Trainer Carsten Winkler will mit dem BSV Roxel die Tabellenführung gegen Ahaus verteidigen.
Trainer Carsten Winkler will mit dem BSV Roxel die Tabellenführung gegen Ahaus verteidigen. Foto: Jürgen Peperhowe

SV Spexard - 1. FC Gievenbeck

Spexard hat sich mit dem 2:0 bei Fichte Bielefeld etwas freigeschwommen – Gievenbeck sieht sich als Dritter nicht zum Erfolg verdammet und geht die Partie folglich gelassen, aber nicht lässig, an. Maximilian Franke hat sich an der Hand verletzt und fällt wohl drei Wochen aus. Kay Göttsch hat seine Sperre abgesessen, schließt aber jetzt erst mal seinen Urlaub an. „Wir müssen nicht, aber ich hoffe, dass wir wollen“, sagt Trainer Benjamin Heeke.

BSV Roxel - Eintracht Ahaus

Der Spagat gelingt nach wie vor. Während der BSV das Ziel verfolgt, junge Spieler an Mannschaft und Liga heranzuführen, bleiben die Erfolge nicht aus. Soll das auch am Sonntag so sein, so gilt es, Eintrachts spielenden Co-Trainer Rainer Hackenfort zu neutralisieren. Für Philipp Daldrup, der nicht trainieren konnte, rückt Patrick Gockel in Roxels Startelf. Das Mitwirken von Julian Seeger (krank) ist fraglich. „Natürlich wollen wir erfolgreich sein und möglichst Platz eins verteidigen. Unsere Idee und unser Ziel verlieren wir dabei aber nicht aus den Augen“, erklärt BSV-Trainer Carsten Winkler.

Vorw. Wettringen - 1. FC Gievenbeck II

Derzeit läuft es bei Gievenbecks Zweiter. Ungeschlagen seit sechs Partien, zuletzt drei Siege am Stück – aktuell Platz drei. Wettringen ist mit 13 Punkten Siebter. GIevenbecks Stefan Heitmann ist im Urlaub und fehlt daher wie die verletzten Malte Noack, Daniel Golpavari, Alexander Beilenhoff und Henri Rosenthal. Der Einsatz von Jannis Harder ist fraglich. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, Wettringen ist ein etabliertes Bezirksliga-Team. Aber wir wollen etwas mitnehmen, spielen zurzeit konstant“, erklärt FCG-Trainer Stefan Zurfähr.

Wacker Mecklenbeck - FC Finnentrop

Wenn nicht jetzt, wann dann? Diese Frage stellt André Frankrone und hofft am Sonntag (12.30 Uhr) auf den ersten Heimsieg in der Partie gegen den Tabellenelften. Weil Torjägerin Katrin Pels mit einem Bänderriss ausfällt, verschärft sich die Situation bei Wacker weiter. Mit Christel Daldrup wird eine ehemalige Stammspielerin reaktiviert. „Nach den Gesprächen in dieser Woche bin ich zuversichtlich“, sagt Trainer André Frankrone.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3558292?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker