Fußball: A-Junioren-Bundesliga
U 19 der Preußen unterliegen 1:2 beim FC Schalke

Münster -

Eine Woche nach dem 2:1-Überraschungssieg bei Borussia Mönchengladbach verloren die A-Junioren von Preußen Münster beim FC Schalke 04 mit 1:2. Allerdings war auch bei den Königsblauen sogar mehr drin.

Sonntag, 01.11.2015, 14:45 Uhr aktualisiert: 01.11.2015, 19:01 Uhr
Jonas Westmeyer (l.) und die U 19 der Preußen konnte eine Woche nach dem 2:1 bei Borussia Mönchengladbach nicht den erhofften erneuten Überraschungssieg landen.
Jonas Westmeyer (l.) und die U 19 der Preußen konnten eine Woche nach dem 2:1 bei Borussia Mönchengladbach nicht den erhofften erneuten Überraschungssieg landen. Foto: Johannes Oetz

Zwei kleine Trostpflaster blieben der U 19 von Preußen Münster nach der 1:2 (1:1)-Niederlage beim Tabellendritten FC Schalke 04 . Zum einen zeigte das Team erneut, dass es gegen die großen Namen der Bundesliga West mithalten kann, zum anderen verloren auch die Konkurrenten im Keller, sodass Münster über dem Strich bleibt.

Auch wenn die Gelsenkirchener die besseren Chancen hatten und mehr Ballbesitz generierten, hinterließ der SCP eine recht ordentliche Visitenkarte. „Es war relativ ausgeglichen, wir hätten auch punkten können“, sagte Trainer Cihan Tasdelen . „Leider hat unsere Führung nicht lange genug gehalten. Das Gegentor zum 1:1 war entscheidend.“

Warschewskis frühe Führung

Mit einem schönen Flachschuss aus 18 Metern hatte Tobias Warschewski den Gast in Front gebracht (4.), doch nach einem Ballverlust von Jonas Westmeyer im Vorwärtsgang war Fabian Reese schnell zum Ausgleich zur Stelle (9.). Vor der Pause hatte Königsblau zwar einige Möglichkeiten, doch auch Warschewski (26.) und Serhat Kot (31.) hätten für die Preußen treffen können. Tasdelen beklagte zudem zwei ungeahndete Ellenbogenschläge der Schalker. „Beide waren eindeutig rotwürdig. Nico Wolters mussten wir danach rausnehmen. Diese Umstellung hat uns etwas aus dem Konzept gebracht.“

Über dessen linke Seite fiel letztlich auch das 2:1 durch einen Alleingang des eingewechselten Luke Hemmerich, der aus 16 Metern sehenswert abschloss (68.). In der Schlussphase erzeugten die Preußen noch mal Druck, doch Zübeyir Kaya (81.) und Niklas Middrup (89.) kamen jeweils im Fünfmeterraum nicht an den Ball, Münster ging leer aus.

SCP: Mißner – Middrup, Weiß, Koymali, Weid – Kondring (63. Schöne), Gül, Westmeyer (71. Kaya), Wolters (46. Brodersen) – Kot (80. Wüst), Warschewski

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3601340?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker