Fußball: B-Junioren-Westfalenliga
Kastner kehrt zurück zur U 17 der Preußen

Münster -

Nach vier Jahren beim TuS Hiltrup im Seniorenbereich wechselt Trainer Martin Kastner wieder zum SC Preußen. Dort übernimmt der 45-Jährige die U 17, die auch in der kommenden Saison in der Westfalenliga spielt, von Henning Timpe.

Dienstag, 24.05.2016, 15:50 Uhr aktualisiert: 24.05.2016, 17:19 Uhr
Vier Jahre lang trainierte Martin Kastner Hiltrup, jetzt kommt er zurück zu den Preußen.
Vier Jahre lang trainierte Martin Kastner Hiltrup, jetzt kommt er zurück zu den Preußen. Foto: pp

Martin Kastner ist wieder zurück in der Preußen-Familie. Nach vier guten Jahren als Cheftrainer des Westfalenligisten TuS Hiltrup übernimmt der 45-Jährige wieder die U 17 des SCP , die er auch 2012 vor seinem Wechsel ans Osttor für eine Saison gecoacht hatte. Damit füllt der Verein eine Vakanz, die entstanden war, weil der eigentlich für diesen Posten vorgesehene Martin Hugel, zuletzt sehr erfolgreich für die U 15 zuständig, aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht, wie er Jugend-Koordinator Bernhard Niewöhner jüngst mitteilte. „Martin ist eine super Lösung und ein Mann der ersten Stunde in unserer Abteilung“, so Sportvorstand Carsten Gockel.

„Am Ende ging es recht schnell“, sagt Kastner, der nach seinem im Winter verkündeten Abschied aus Hiltrup auch diverse Anfragen aus dem Seniorenbereich vorliegen hatte. Dass die im Moment noch von Henning Timpe trainierten B-Junioren der Adlerträger nicht mehr in die Bundesliga aufsteigen können, zeichnete sich seit einigen Wochen ab und ist seit Freitag Fakt. Für den neuen Mann dennoch kein Grund, an der Aufgabe zu zweifeln. „Beide Ligen haben unterschiedliche Reize“, sagt der A-Lizenz-Inhaber, der ab 2005 für sieben Jahren bei den Preußen angestellt war, fünf davon auch als Sportlicher Leiter der Nachwuchs-Abteilung. Insgesamt wurde er drei Mal Westfalenliga-Meister, einmal mit der U 17, zwei Mal mit der U 19, die er insgesamt vier Jahre anleitete. Ein Ziel, das auch für die kommende Saison realistisch erscheint, ohne dass sich die Verantwortlichen jetzt schon offen dazu äußern.

Der Kader steht jedenfalls bereits, da hat auch Hugel eine gute Vorarbeit geliefert. Punktuelle Verstärkungen des aktuellen Tabellenzweiten sind dennoch vorgesehen. Ob Kastners langjähriger Co-Trainer Michael Volmer ebenfalls zurückkommt, ist noch offen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4029518?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker