Fußball: B-Juniorinnen-Westfalenliga
Wacker-Mädchen feiern Meisterschaft ohne Niederlage

Münster -

Die Mädchen von Wacker Mecklenbeck haben eine Saison wie im Traum hinter sich. Ohne Niederlage ist die U 17 in die Regionalliga aufgestiegen. Die Basis für weitere Erfolge ist bereits gelegt an der Egelshove.

Dienstag, 31.05.2016, 07:00 Uhr aktualisiert: 03.06.2016, 10:45 Uhr
Die U-17-Juniorinnen von Wacker Mecklenbeck sind Westfalenmeister. Den Titel bejubeln (o.v.l.) Lena Eulering, Larissa Daldrup, Isabel Riemann, Anika Feldmann, Gesa Düking, Luisa Faber, Svenja Krefft, Marie Seppelt und Sarah Peters; (Mitte v.l.) Melina Zumhagen, Pia Haack, Karla Daweke, Annika Theobald, Wiebke Schleif, Jule Weweler, Jule Karrmann und Perla Sleiman; (u.v.l.) Nike Hellkuhl, Trainer Lutz Prinz, Staffelleiter Dieter Krümpelmann, Trainer Mats Niggemann und Kristine Hopp.
Die U-17-Juniorinnen von Wacker Mecklenbeck sind Westfalenmeister. Den Titel bejubeln (o.v.l.) Lena Eulering, Larissa Daldrup, Isabel Riemann, Anika Feldmann, Gesa Düking, Luisa Faber, Svenja Krefft, Marie Seppelt und Sarah Peters; (Mitte v.l.) Melina Zumhagen, Pia Haack, Karla Daweke, Annika Theobald, Wiebke Schleif, Jule Weweler, Jule Karrmann und Perla Sleiman; (u.v.l.) Nike Hellkuhl, Trainer Lutz Prinz, Staffelleiter Dieter Krümpelmann, Trainer Mats Niggemann und Kristine Hopp. Foto: Wilfried Hiegemann

Nicht einmal 48 Stunden ist es her, dass die U-17-Juniorinnen von Wacker Mecklenbeck nach dem 3:3 gegen den SC Drolshagen den für die Westfalenliga-Meisterschaft überreichten Pokal unter großem Jubel in den regnerischen Himmel an der Egelshove stemmten. Doch die Planungen für die kommende Regionalliga-Saison, die zweithöchste Spielklasse überhaupt, sind bereits im vollen Gange.

In trockenen Tüchern ist unter anderem die logistische Organisation von Reisen – beispielsweise nach Freudenberg oder Mönchengladbach mit jeweils knapp 150 Kilometern Distanz. „Die Firma Brillux steigt in der nächsten Saison als Hauptsponsor im Damen- und Mädchenfußball ein und stellt für längere Auswärtsfahrten einen Bus zur Verfügung“, erklärt Jugend-Obmann Hansi Geitebrügge.

Kaderplanungen laufen

Obendrein sind die Kaderplanungen weit fortgeschritten: Auf der einen Seite rücken sieben Spielerinnen aus dem älteren Jahrgang in den Damen-Bereich hoch, auf der anderen stoßen drei Fußballerinnen aus der eigenen U 15 hinzu. Diese interne Fluktuation wird durch prominente externe Neuzugänge komplettiert: Von Westfalia Kinderhaus kommen die Auswahlspielerinnen Paula Weber und Marlene Fuhrmann, von SW Havixbeck die hoch veranlagte Luca Marie Selle. Weitere Verstärkungen sollen laut Trainer Mats Niggemann in den kommenden Wochen vermeldet werden.

Sein bisheriger kongenialer Partner Lutz Prinz, der ein duales Studium aufnimmt, wird durch Janek Kuhlmann (bisher D1-Junioren) ersetzt.

Neben all dieser Zukunftsmusik blieb am Sonntag dennoch Zeit, eine herausragende Saison Revue passieren zu lassen, die ganz nebenbei mit einem Remis gegen Drolshagen und damit ohne Niederlage abgeschlossen wurde.

Doppelpackerin Kristina Hopp, die zum dritten Mal in dieser Spielzeit einen Eckstoß auf direkten Wege verwandelte, sagte nach Abpfiff: „Der Zusammenhalt auf und neben dem Platz hat uns ausgezeichnet.“

Faber hebt Teamgeist heraus

Auch Kapitänin Luisa Faber hob den erstklassigen Teamgeist hervor: „Trotz vieler guter individueller Spielerinnen sind wir eine geschlossene Einheit. Zudem ist das Trainerteam viermal die Woche auf dem Platz und auch außerhalb der Trainingszeiten für uns da.“

Erfolgscoach Niggemann sieht die Basis für den Erfolg in der hervorragenden Trainingsbeteiligung: „So konnten wir uns enorm verbessern und haben das Ding letztendlich geschaukelt. Außerdem sind die Eltern mindestens genauso positiv verrückt wie die Spielerinnen. Wir konnten jederzeit auf ihre Unterstützung, besonders bei den Auswärtsfahrten, zählen.“

Insgesamt betrachtet scheint sich an der Egelshove ein außergewöhnliches gut funktionierendes Kollektiv entwickelt zu haben, das auch in der höheren Spielklasse für Furore sorgen könnte. „Wir wollen uns etablieren und nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, lautet die erste zaghafte Zielformulierung von Niggemann vorab.

Stark im Fairplay

Als ob es nicht schon genug erfreuliche Nachrichten gäbe, haben sich die Wacker-Juniorinnen zudem den zweiten Platz in der Fairplay-Wertung der Westfalenliga gesichert. „Dies genießt bei uns einen extrem hohen Stellenwert“, so der ebenfalls anwesende Klaus-Peter Ottlik (Warendorf) vom Kreis-Jugendausschuss.

Die frühe und professionelle Organisation der Mission Regionalliga ist bemerkenswert, längst haben sich die U-17-Mädchen von Wacker zu einem Aushängeschild des Vereins gemausert und werden dieser Rolle absolut gerecht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4044551?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker