Fußball: 3. Liga
Momentaufnahmen: Lotte obenauf – Preußen hintendran

Münster -

Die Drittliga-Tabelle ist nach Spieltag eins bestenfalls eine Momentaufnahme. Aber es gibt Teams, die können diesen Moment genießen, dazu zählt unter anderem Aufsteiger SF Lotte – und es gibt Teams, die sagen: Moment mal, so nicht, dazu zählen die Preußen aus Münster.

Dienstag, 02.08.2016, 16:29 Uhr aktualisiert: 02.08.2016, 16:52 Uhr
Jeron Al-Hazaimeh am Boden – wie die gesamte Elf von Preußen Münster nach der Auftaktniederlage gegen den VfL Osnabrück. 
Jeron Al-Hazaimeh am Boden – wie die gesamte Elf von Preußen Münster nach der Auftaktniederlage gegen den VfL Osnabrück.  Foto: Jürgen Peperhowe

Wer hätte das gedacht? Nach dem ersten Spieltag stehen der Hallesche FC, Fortuna Köln und Aufsteiger SF Lotte auf Platz eins der Tabelle in der 3. Liga. Natürlich ist das nicht zwingend aussagekräftig, bemerkenswert waren die jeweiligen 3:0-Auswärtssiege der aktuellen Topteams allemal.

3. Liga-Derby: SC Preußen Münster - VfL Osnabrück

1/48
  • Jordanov gegen Christian Groß

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rizzi

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rühle gegen Pisot

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kara und Bischoff auf der Auswechselbank

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ultras mit Pyrotechnik

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rühle gegen Pisot

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kara und Bischoff auf der Auswechselbank

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Grimaldi und Rühle gegen Anthony Syhre

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kara und Bischoff auf der Auswechselbank

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Grimaldi gegen Alexander Dercho

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Tim Hartwig und Matthias Hase mit Rühle

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Tekerci

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Al-Hazaimeh gegen Kwasi Wriedt

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mai

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rühle gegen Alexander Dercho

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Grimaldi und Rühle gegen Anthony Syhre

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rizzi gegen Bastian Schulz

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Braun

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Braun und Steffen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rizzi, Jordanov und Mangafic

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schulze Niehues

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Joe Enochs

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rühle, Rizzi, Jordanov, Tritz, Warschewski, Tekerci

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bischoff

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Warschewski

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Al-Hazaimeh gegen El Bouazzati

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schweers gegen Bashkim Renneke

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schweers

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bischoff

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mai gegen Anthony Syhre

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Joe Enochs

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kara gegen Marc Heider

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schweers gegen Halil Savran

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Joedanov und Bischoff

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Al-Hazaimeh

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Grimaldi gegen Pisot

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Horst Steffen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Horst Steffen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rühle gegen Anthony Syhre

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Horst Steffen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mai gegen Kwasi Wriedt

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 3. Liga-Derby: SC Preußen Münster - VfL Osnabrück Foto: Jürgen Peperhowe
  • 3. Liga-Derby: SC Preußen Münster - VfL Osnabrück Foto: Jürgen Peperhowe
  • Tekerci gegen David Pisot

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 1:0 für Osnabrück durch Halil Savran

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rauchtöpfe im Stadion an der Hammerstraße

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 1:0 für Osnabrück durch Halil Savran

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rauchtöpfe im Preußenstadion

    Foto: Jürgen Peperhowe

Zumal Halle in Erfurt und die Kölner in Magdeburg gewannen – alles andere als Gegner von der Stange. Aber auch Lottes 3:0 bei der Reserve von Werder Bremen II ließ aufhorchen. „Ein toller Moment. Aber für uns wird das eine ganz schwierige Saison, damit wir den Klassenerhalt schaffen können“, sagte Trainer Ismail Atalan. Der Sendener, der zuvor auch Davaria Davensberg und Roland Beckum betreute, glaubt aber daran, dass sich „sein Team durchboxen könne“. Er kämpft an zwei Fronten, bis zur Wochenmitte befindet er sich in der Ausbildung zum Fußballlehrer, dann übernimmt er wieder die Betreuung von SF Lotte. Atalan hofft, dass nicht zu viel auf der Strecke bleibt.

Für den Augenblick, nach dem Sieg im Weserstadion zu Bremen, geht der Daumen nach oben. Die ersten Nachbarschaftsvergleiche gegen die Preußen (22. Oktober) und in Osnabrück (26. November) finden erst später in der Saison statt.

Preußen mit Sorgen

Die Preußen haben da andere Sorgen nach dem Fehlstart gegen Osnabrück . Glücklicherweise, glaubt man der Statistik, geht es am Freitag zu Hansa Rostock. Sechs von acht Drittligavergleichen wurden seit 2012 nicht mehr verloren. „Es füllt sich wieder“, freute sich Trainer Horst Steffen zudem am Montag über die Rückkehrer Danilo Wiebe und Benjamin Schwarz ins Mannschaftstraining. Sie sind fraglos Alternativen in der Defensive. Auch bei Jesse Weißenfels, der eine starke Vorbereitung spielte und sich wenige Tage vor dem Saisonstart verletzte, steht der Einstieg ins Teamtraining bevor. Am Freitag sollte schnell eine Kurskorrektur her.

Was natürlich auch für die Rostocker gilt. Nicht von ungefährt wurde just mit Jeff-Denis Fehr ein Mittelfeldspieler von Regionalligisten BSV SW Rehden gerade erst unter Vertrag genommen. Der Linksaußen passt in das Profil von Trainer Christian Brand, der Talente für wenig Geld zur gehobenen Drittliga-Tauglichkeit führen will. Trainer Brands Mantra vor dem ersten Spieltag lautete: „Wir müssen – typisch norddeutsch – kühlen Kopf bewahren.“ Was in Regensburg nicht ganz funktionierte, beide Gegentreffer fielen nach Standardsituation.

Möglicherweise ist das 0:2 von Regensburg die Chance für zwei Ex-Preußen. Stürmer Soufian Benyamina kam erst in der Schlussphase ins Spiel, Defensivakteur Tommy Grupe gar nicht. Letztgenannter hat nach zwei Kreuzbandrissen in den letzten beiden Spielzeiten den sportlichen Anschluss wieder hergestellt. Er bekam einen stark leistungsbezogenen Vertrag bis 2017. Gegen Münster am kommenden Freitag würde er nur zu gerne sein 57. Drittligaspiel bestreiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4201088?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker