Golf: Deutsche Golf Liga
Tinnener und Wilkingheger Männer auf Aufstiegskurs

Münster -

Der GC Tinnen darf weiter vom Aufstieg in die Regionalliga träumen, die Frauen des Vereins sind im Titelrennen dagegen ein wenig ins Hintertreffen geraten. Der GC Wilkinghege wiederum liegt mit seinen Herren weiter bestens im Rennen im Kampf um die Oberliga

Dienstag, 30.05.2017, 15:35 Uhr
Leo Macijekt vom GC Tinnen. 
Leo Macijekt vom GC Tinnen.  Foto: Lars Johann-Krone

Platz zwei nach dem Heimspiel an Spieltag eins ließ noch ein paar Fragen offen. Der Sieg beim GC Bad Salzuflen am Sonntag in Runde zwei unterstrich aber die Ambitionen der Männer des GC Tinnen, ernsthaft um den Regionalliga-Aufstieg mitmischen zu wollen. Auch der GC Wilkinghege trumpfte erneut auf.

Die Tinnener Spieler mussten diesmal schon eine 78er-Runde spielen, um als Siebter gerade noch in die Teamwertung zu kommen. Nick Salfeld lieferte mit ordentlichen 82 Schlägen das Streichresultat, Luis Ziffus (72) war der beste Akteur. Fünf Birdies notierte er auf einem Platz, der ein sehr welliges Profil hat.

Dank des starken Team-Ergebnisses zog der GCT am GC Rheine vorbei und ist mit neun Punkten Oberliga-Spitzenreiter. Kapitän Jörg Weichelt lobte sein Team. Einen Tag vor dem Spieltag anzureisen und eine Proberunde zu spielen, hatte sich gelohnt. – Ergebnisse: Ziffus (72), Heitz (74), Ostermann (75), Ahlers (76), Kumbrink (76), Große-Wördemann (77), Maciejek (78).

Die Herren des GC Wilkinghege setzen derzeit alles daran, ebenfalls in die Oberliga aufzusteigen. Nach dem Auftakt-Erfolg auf eigenem Platz holten sie beim GC Gut Brettberg in Lohne die vollen fünf Punkte für den Tagessieg. Mit 30 Schlägen über Par waren die Münsteraner über 20 besser als der GC Ahaus. In der Tabelle haben sie mit zehn Punkten zwei Vorsprung auf die Ahauser, die allerdings noch das Heimspiel in der Hinterhand haben. Am Sonntag war Alexander Siemers mit nur 73 Schlägen bester Spieler. – Ergebnisse: Siemers (73), Bresser (74), Streitbürger (75), Diener (76), Baecker (77), Nitsche (79), Stender (80), Leppelmann (83).

Auf der Stelle treten derweil die Frauen des GC Tinnen. Wie zum Auftakt blieb erneut nur der zweite Rang. Da am Sonntag auch im Vestischen GC Recklinghausen erneut die Kontrahentinnen des GC Nordkirchen die Nase vorne hatten, sind die Tinnenerinnen an den verbleibenden Spieltagen unter Zugzwang. „Wir dürfen in zwei Wochen beim GC Schloss Westerholt auf keinen Fall hinter Nordkirchen landen. Sonst wird es wohl nichts mehr mit dem Aufstieg“, so Kapitänin Martina Fritsche. Sie erwischte, auch aufgrund starken Regens, einen schweren Start und brachte eine 91er-Runde ins Ziel. Christina Götte und Wilai Willamowski spielten eine 88. – Ergebnisse : Götte (88), Willamowski (88), Fritsche (91), Steymanjn (92), Krömann (97), Brokamp (99).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4890865?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker