Fußball: Die Titelgewinner im Münsterland
Die Meister-Galerie

Münsterland -

Einfach meisterlich! Wer nach einer langen Saison in der Tabelle ganz oben steht, hat den Titel zweifelsohne verdient. In unserer Meistergalerie präsentieren wir Mannschaften, die in ihren Klassen im Münsterland am Ende die besten waren – und eine, bei der dem Meisterrausch ein böser Kater folgte.

Freitag, 02.06.2017, 05:00 Uhr aktualisiert: 02.06.2017, 12:48 Uhr
Meisterjubel: Grund zum Feiern hatten einige Teams im Münsterland.
Meisterjubel: Grund zum Feiern hatten einige Teams im Münsterland. Foto: Heimspiel / Alex Piccin

Unzählige Jugend- und Senioren-Teams bei den Männern und Frauen, bei den Jungen und Mädchen sind zu Saisonbeginn ins Titelrennen gestartet. Hier und da setzten sich Ausnahme-Mannschaften schnell vom Rest der Konkurrenz ab. Anderswo blieb es bis zum letzten Spieltag spannend, ehe die Meister endgültig feststanden.

► Weitere Meister-Bilder folgen.

► Sie vermissen einen Titelträger? Gerne können Sie uns weitere Meisterfotos per E-Mail schicken an: regiosport@wn.de

Fußball: Die Meister 2016/17 im Münsterland

1/18
  • Die U-12-Junioren des 1. FC Gievenbeck darf feiern: Durch einen 4:1-Sieg gegen den TuS Altenberge sicherte sich die Mannschaft um Trainer und Jugend-Koordinator Christian Wielers den Kreismeistertitel. Den Platz in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga nimmt allerdings Finalgegner Altenberge ein, weil die Gievenbecker mit dem jüngeren D-Junioren-Jahrgang am Start waren - und die D 1 bereits in der Bezirksliga aktiv ist.

    Foto: Oliver Wilmer
  • Die vierte Mannschaft von SuS Neuenkirchen hat als Meister der Kreisliga B2 Steinfurt in drei Jahren den Durchmarsch aus der C-Liga ins Kreisoberhaus gemeistert. Den Gerüchten eines Rückzugs zum Trotz werden die Haarweg-Kicker vom Aufstieg nicht zurücktreten und in der A-Liga an den Start gehen.

    Foto: Heimspiel/Alex Piccin
  • Am 7. Mai, nach dem 3:2-Erfolg beim SV Wilmsberg, kann der TuS Altenberge vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga 12 und den Aufstieg in die Landesliga feiern.

    Foto: Vera Szybalski
  • GW Nottulns E1-Junioren haben eine tolle Saison in er Kreisliga D Ahaus/Coesfeld gekrönt. Nach dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft und dem zweiten Platz bei den Feldkreismeisterschaften sicherten sie sich jetzt auch den Staffelsieg in der Meisterrunde. Der GW-Nachwuchs blieb in allen acht Spielen siegreich, bei einem Torverhältnis von 61:6.

    Foto: GW Nottuln
  • Die DJK BW Greven feiert die Meisterschaft in der Kreisliga B1 Münster. Nach fünf Jahren Abwesenheit ist das Team des Trainer-Duos Peter Talman und Peter Lakenbrink zurück in der Kreisliga A.

    Foto: Stefan Bamberg
  • Das Torverhältnis hätte dicke gereicht, doch Arminia Ibbenbüren ging am drittletzten Spieltag auf Nummer sicher und tütete bei der Reserve der Sportfreunde Lotte den Titel in der Kreisliga A Tecklenburg ein. Eine überragende Saison mit 14 Punkten Vorsprung und 135 geschossenen Toren macht die DJK zum wohlverdienten Meister.

    Foto: Heimspiel/Christian Lehmann
  • Die SG Telgte steigt erstmals in ihrer Geschichte mit einem Frauen-Team in die Landesliga auf. Der Schlusspunkt in der Bezirksliga 7 wurde mit einem 9:1-Erfolg in Warendorf gelegt, der den Meistertitel perfekt machte.

    Foto: Karl-Heinz Kock
  • Den zweiten Matchball zur Meisterschaft in der Kreisliga A 1 Münster hat der VfL Wolbeck genutzt. Beim verbliebenen Titelkonkurrenten GW Gelmer feierte die Mannschaft von Alois Fetsch vor allem seinen Torhüter Marc Klein. Der parierte in der Schlussphase einen Strafstoß von Issé Sander, sodass der VfL vor über 400 Zuschauern ein 1:1 über die Zeit rettete. .

    Foto: Heimspiel / Mario Witthake
  • Die 2. Frauen-Mannschaft von Fortuna Gronau ist Meister der Kreisliga B Ahaus/Coesfeld und steigt in die A-Liga auf. Hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor der TSG Dülmen gingen die Gronauerinnen über die Ziellinie.

    Foto: Angelika Hoof
  • Vorwärts Hiddingsel wurde durch einen 5:2-Erfolg am letzten Spieltag bei Union Lüdinghausen 3 mit drei Punkten Vorsprung Meister der Kreisliga C2 Ahaus/Coesfeld und spielt in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga B.

    Foto: Patrick Hülsheger
  • Die Fußballerinnen des FC Galaxy Steinfurt feierten nach einem 18:1-Heimsieg gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen 2 die Meisterschaft in der Kreisliga A Steinfurt.

    Foto: FC Galaxy
  • Meister der Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld wurde Adler Buldern. Das Team von Goran Mikic sicherte sich am vorletzten Spieltag den Titel. In der Relegation zur Bezirksliga gab es dann aber eine krachende 0:6-Schlappe gegen den TuS Wüllen. Gegen Concordia Albachten gibt es nun die zweite und letzte Chance zum Aufstieg.

    Foto: Tarik Gündogdu
  • Die D1-Junioren des TuS Altenberge belegten in der Leistungsliga Münster (Gruppe 1) den ersten Platz.

    Foto: TuS Altenberge
  • Danke für eine tolle Saison: Meister der Kreisliga B3 Münster wurde Grün-Weiß Albersloh. Die Mannschaft von Trainer Omid Asadollahi setzte sich souverän in ihrer Klasse durch und ließ es zum Saisonabschluss auf dem Platz und danach zusammen mit den heimischen Fans ordentlich krachen.

    Foto: Dirk Vollenkemper
  • Mit einem 5:0-Heimsieg gegen den SV Wilmsberg 3 haben die Fußballer des FC Lau-Brechte die Meisterschaft in der Kreisliga C2 Steinfurt gewonnen und damit den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft.

    Foto: Angelika Hoof
  • Die A2-Junioren des VfB Alstätte waren in der abgelaufenen Saison in der Kreisliga C Ahaus/Coesfeld das beste Team und steigen somit auf. Mit 32 Punkten hielten sie Verfolger SuS Olfen (28 Punkte) auf Distanz, Schon am vorletzten Spieltag wurde die Meisterschaft durch ein 7:1-Sieg gegen DJK BW Lavesum besiegelt.

    Foto: VfB Alstätte
  • Bereits einen Spieltag vor Schluss machte Concordia Albachten in der Kreisliga A 2 Münster den Sack zu und sicherte sich die Krone. Vor knapp 300 Zuschauern feierten die Albachtener den Titel ausgiebig.

    Foto: Heimspiel / Alex Piccin
  • Meisterlich – aber ohne Titel: Die 2. Mannschaft des SC Rot-Weiß Nienborg feierte am letzten Spieltag dank eines 1:0-Siegs gegen den ASV Ellewick 4 den Meistertitel in der Kreisliga D2 Ahaus/Coesfeld. Keine 24 Stunden später folgte dem Rausch der Kater: Ausgerechnet Siegtorschütze Simon Schmidt war, wie sich herausstellte, nicht spielberechtigt. Die Folge: Spiel am grünen Tisch verloren, statt Meister nur noch Dritter – und auch der Aufstieg ist damit futsch.

    Foto: Martin Mensing
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4896455?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker