Tennis: 2. Bundesliga, Frauen
TC Union Münster hält sich im Wespennest schadlos

Münster -

Alles in trockenen Tüchern, aber das war ja mehr oder weniger klar: Die Tennis-Damen des TC Union Münster dürfen sich nach dem 5:4-Erfolg beim SV Zehlendorfer Wespen auf eine weitere Spielzeit im Unterhaus freuen.

Sonntag, 11.06.2017, 20:40 Uhr aktualisiert: 11.06.2017, 20:54 Uhr
Fast ein perfekter Einstand: Emily Hodges stand bei ihrer Zweitliga-Premiere in Zehlendorf vor einem Erfolg im Einzel, unterlag aber knapp im Match-Tiebreak.
Fast ein perfekter Einstand: Emily Hodges stand bei ihrer Zweitliga-Premiere in Zehlendorf vor einem Erfolg im Einzel, unterlag aber knapp im Match-Tiebreak. Foto: fotoideen.com

Eine Zitterpartie wurde es nicht. Vielmehr hielt sich der TC Union Münster im Wespennest schadlos. Wenn auch nach reichlich Gegenwehr. Aber doch irgendwie entspannt. Denn noch vor Beendigung der Einzel machte die Kunde von der 5:1-Führung des Clubs an der Alster beim TEC Waldau Stuttgart in der Bundesliga die Runde – und räumte letzte Zweifel am Klassenerhalt aus. Der wurde anschließend mit dem 5:4 beim SV Zehlendorfer Wespen und dem zweiten Saisonsieg besiegelt. Der Tennis-Zweitligist schloss die Saison somit als Tabellenfünfter ab und löste das Ticket für die fünfte Spielzeit im Damen-Unterhaus. Auch zur Zufriedenheit von Trainer Thomas Heilborn: „Es war ein würdiger Abschluss einer erfolgreichen Saison.“

An der ersten sowie an der sechsten Position hatte sein Sextett im Berliner Ortsteil allerdings in den Einzeln das Nachsehen. Ansonsten wäre Saisonsieg Nummer zwei bereits vor den Doppeln und eine Vorentscheidung aktenkundig gewesen. Doch Franziska Etzel ging beim 3:6 und 2:6 gegen Vlada Ekshibarova ebenso leer aus wie Emily Hodges. Die rückte für Aleksandrina Naydenova, die bei einem Turnier in Bol (Kroatien) bis ins Finale vordrang und passen musste, ins Team. Hodges schrammte bei ihrem Zweitliga-Debüt und dem 3:6, 7:6, 4:10 gegen Nina Wellnitz allerdings haarscharf an einem perfekten Einstand und an einem Erfolgserlebnis vorbei. Das verbuchten hingegen Manon Kruse (6:3, 6:1 gegen Svenja Exner), Ria Dörnemann (4:6, 6:1, 16:14 in einem Mammut-Match-Tiebreak gegen Laura Kemkes), Andrea Böckmann (7:6, 6:3 über Emilia Richter) sowie Tina Kötter (7:6, 6:3 gegen Constanze Lotz). Die 4:2-Führung schien ein komfortables Polster.

Auch wenn dem TC Union für den entscheidenden fünften Zähler nur zwei statt drei Chancen zur Verfügung standen. Denn aufgrund einer Fußverletzung von Franziska Etzel und folgerichtiger Aufgabe nach dem ersten Ballwechsel ging das erste Doppel nahezu kampflos an die Zehlendorferinnen. Unplanmäßig eng wurde es, als Ria Dörnemann und Andrea Böckmann (2:6, 4:6) zudem das dritte Doppel abgeben mussten. So wie die übrig gebliebenen Hoffnungsträgerinnen Manon Kruse und Tina Kötter Durchgang eins (4:6). Mit 6:4 und 10:2 hielten sie und auch der TC Union sich im Wespennest schadlos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4921559?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker