Reiten: Vielseitigkeit
Ingrid Klimke mit einem Duo zur DM – Escadas vorzeitiger Absprung

Münster -

Ingrid Klimke muss in Zukunft auf ein absolutes Top-Pferd verzichten. Wie befürchtet muss ihre Stute Escada vorzeitig ihre Karriere beenden. Unterdessen geht der Alltag weiter für die Reitmeisterin, die ab Donnerstag mit einem Duo bei den Deutschen Meisterschaften in Luhmühlen starte.

Mittwoch, 14.06.2017, 06:31 Uhr aktualisiert: 14.06.2017, 07:31 Uhr
Diese Bilder von Escada in Aktion wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die Stute von Ingrid Klimke kehrt nach einer weiteren Verletzung nicht mehr in den Sport zurück.
Diese Bilder von Escada in Aktion wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die Stute von Ingrid Klimke kehrt nach einer weiteren Verletzung nicht mehr in den Sport zurück. Foto: Witters

Als Escada beim Wiesbadener Pfingstturnier am vorletzten Hindernis im Geländeritt den Sprung verweigerte und anschließend im Ziel lahm ging, waren die Befürchtungen groß. Erneut hatte sich die Stute von Ingrid Klimke verletzt, am gleichen Bein wie vor den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro. Und aus der bösen Vorahnung wurde nun traurige Gewissheit, die 13 Jahre alte Escada wird nicht mehr auf die sportliche Bühne zurückkehren. „Auf ein Weltpferd wie Escada verzichten zu müssen, ist nicht nur für Ingrid ein großer Verlust, sondern auch für die deutsche Mannschaft“, sagte Bundestrainer Hans Melzer und traf es damit auf den Punkt.

2012 kam die Stute in Klimkes Stall und entwickelte sich schnell zu einem der Stars der Vielseitigkeit. Schon nach einem Jahr mit ihrer neuen Reiterin gab es den Sieg in Wiesbaden sowie Team-Gold und Einzel-Silber bei der EM in Malmö. 2014 folgte der WM-Triumph mit der deutschen Equipe in der Normandie, im folgenden Jahren waren die Erfolge in Luhmühlen und Aachen die Highlights, 2016 folgte in der Soers noch ein zweiter Platz mit dem Team sowie Rang vier in der Einzelwertung. Nun kam es zum vorzeitigen Karriereende, das Klimke auf ihrer Homepage wie folgt kommentierte: „Eine gründliche tierärztliche Untersuchung von Escada hat ein erneutes Auftreten ihrer Bandverletzung ergeben. Um kein weiteres Risiko für Escada einzugehen, rät unsere Tierärztin von weiteren sportlichen Einsätzen ab. Die Besitzerin Madeleine Winter-Schulze, der FRH, das DOKR und ich sind uns einig, dass wir die sportliche Karriere ,unseres Weltpferdes‘ Escada zu seinem Wohl beenden. Ihre außergewöhnliche Qualität, ihr selbstbewusstes Auftreten und vor allem ihre liebenswerte Art zeichnen unsere ,Diva‘ aus. Diese Eigenschaften sind gute Voraussetzungen, um eine Supermama zu werden.“

An einer der Erfolgsstätten von Escada geht für Klimke aber ab Donnerstag ihr sportlicher Alltag weiter. In Luhmühlen sattelt die Reitmeisterin bei der internationalen Drei-Sterne-Prüfung, in der die deutschen Vielseitigkeitsreiter gleichzeitig ihre nationalen Meister ermitteln, Hale Bob und Weisse Düne. „Beide Pferde sind gut drauf und in Schuss“, sagt Klimke. Mit guten Ergebnissen will sie sich für die Longlist empfehlen, die Bundestrainer Hans Melzer mit Blick auf die Europameisterschaft in Strzegom (Polen) im Anschluss an die DM benennen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4926398?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker