Basketball: Studenten-EM
Team der Uni Münster als Deutscher Meister nach Ungarn

Münster -

Im ungarischen Miskolc hofft der aktuelle Deutsche Hochschulmeister trotz starker Gegner auf eine Fortsetzung der Erfolgsserie. Zuletzt verteidigte das Team der Uni Münster ihren nationalen Titel. Nun geht es zur Studenten-EM.

Freitag, 14.07.2017, 15:46 Uhr aktualisiert: 16.07.2017, 15:02 Uhr
Muss studienbedingt passen: Stephan Kreutzer, bei der DHM vor wenigen Wochen ein Sieggarant, fehlt bei der Studenten-EM in Ungarn.
Muss studienbedingt passen: Stephan Kreutzer, bei der DHM vor wenigen Wochen ein Sieggarant, fehlt bei der Studenten-EM in Ungarn. Foto: Peter Leßmann

Christoph Schneider hat mit dem Basketball-Team der Uni und der Fachhochschule Münster schon eine Menge erlebt. Vier Jahre lang bis 2002 war er selbst unter den Körben aktiv, dann wechselte er an die Seitenlinie – erst als Co-Trainer, später als Coach. So war er beim ersten Gewinn der Deutschen Hochschulmeisterschaft 2004 mit Joachim Hüffmeier als Chef ebenso wie beim zweiten Triumph 2011 mit Götz Rohdewald in assistierender Form dabei, danach in verantwortlicher Rolle krönte er seine Arbeit nach drei dritten Plätzen 2016 in München mit dem nächsten Titel. Und dank des Erfolgs bei der DHM vor einem Jahr darf der aktuelle Meister – vor wenigen Wochen verteidigte Münster seinen Titel – nun Deutschland bei der Studenten-EM im ungarischen Miskolc vertreten.

Trotz all der Erlebnisse in der Vergangenheit ist das internationale Event für Schneider immer noch etwas Besonderes, der 41-Jährige fiebert förmlich den Titelkämpfen auf europäischem Parkett entgegen. „Wir freuen uns alle sehr auf das Turnier, so etwas erleben wir auch nicht allzu häufig“, sagt Schneider, der 2005 in Polen und 2012 bei den Eusa-Games in Spanien jeweils Achter mit Münsters Uni-Team wurde.

Ein Ergebnis, das er in Ungarns größter Studentenstadt zu gerne toppen würde – und dies traut er seinen Schützlingen auch durchaus zu. „Wir treffen dort auf sehr starke Basketball-Nationen, die zum Teil ihre A-2- oder ihre Nachwuchs-Nationalmannschaften schicken. Aber wir müssen nicht tiefstapeln, das Viertelfinale peilen wir an. Ein bisschen Glück werden wir dafür brauchen“, so Schneider.

Seine elfköpfige Truppe führt Aufbauspieler Anselm Hartmann an, der zuletzt bei der geglückten DHM-Titelverteidigung noch gefehlt hatte. Er ersetzt seinen Ersatz Stephan Kreutzer, der studienbedingt seinem Coach eine bittere Absage übermitteln musste. Dazu fehlt Konrad Tota aus Altersgründen, die Teilnahmeberechtigung endet mit 30 Jahren. Doch mit Jan und Andrej König, Atilla Göknil oder Leo Padberg vom Regionalligisten WWU Baskets sowie Akteuren aus der Zweiten des UBC und von Westfalia Kinderhaus sieht Schneider sein Team gut aufgestellt. „Es passt spielerisch und menschlich, wir sind eine echte Mannschaft und haben viele Möglichkeiten“, sagt der Lehrer, der sich mit Münsters Auswahl nach der Anreise am Samstag dann ab Montag in dem 16er-Feld zunächst in einer Vierergruppe behaupten muss. Die beiden Gruppenersten rutschen ins Viertelfinale, die Dritten und Vierten spielen dann um Plätze neun bis 16 weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5010222?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker