American Football: Oberliga
Mammuts liefern in Gelsenkirchen die nächste Nullnummer

Münster -

Es wird immer heikler für die Münster Mammuts in der NRW-Oberliga. Beim Tabellenzweiten Gelsenkirchen Devils war der Vorletzte beim 0:33 machtlos. Um den Abstieg zu vermeiden, benötigt das Team eine Steigerung und zugleich Schützenhilfe.

Sonntag, 03.09.2017, 14:57 Uhr aktualisiert: 04.09.2017, 16:37 Uhr
Volle Kraft voraus – aber am Ende standen die Mammuts dennoch mit leeren Händen da.
Volle Kraft voraus – aber am Ende standen die Mammuts dennoch mit leeren Händen da. Foto: Roman Henel

Im Westen nichts Neues: Die American Footballer der Münster Mammuts sind so aus der Sommerpause gekommen, wie sie vor neun Wochen hineingerutscht waren. Bei den Gelsenkirchen Devils kassierte der heimische NRW-Ligist eine deftige 0:33-Klatsche, am 1. Juli hatte das Team um Trainer Sascha Krotil im Derby gegen die Blackhawks noch eine 0:35-Schlappe verbucht.

Der letzte gelungene und auf der Anzeigentafel verbuchte Versuch der Mammuts liegt damit schon mehr als elf Wochen zurück, als Münster gegen Aachen punktete – und auch diese Partie ging mit 7:28 deutlich verloren. In Sachen Klassenerhalt dürfte es nun ganz eng werden für das Team, das in den vergangenen Jahren in schöner Regelmäßigkeit um den Titel mitspielte. Nur das sieglose Schlusslicht Duisburg Thunderbirds liegt noch hinter den Mammuts – und diese hierarchische Einordnung gilt es nun am kommenden Spieltag (17. September) im Kellerduell zu zementieren. Platz vier und damit Planungssicherheit im Kampf um den Klassenerhalt scheint schon jetzt nahezu unerreichbar. Auch in Gelsenkirchen mussten die Mammuts die Übermacht des Gegners anerkennen – die Verstärkung aus dem eigenen Bundesliga-Nachwuchs konnte die Niederlage nicht verhindern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5122704?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker