Fußball: Westfalenliga
Maddente-Doppelpack beim Hiltruper Erfolg in Neuenkirchen

Münster -

Zuletzt mussten die Kicker des TuS Hiltrup mächtig Schelte einstecken. Mit dem 3:1-Sieg beim SuS Neuenkirchen haben sie sich aber erst einmal befreit. Das Spiel am Haarweg zeigte, zu was die Mannschaft in der Lage ist. Guglielmo Maddente traf doppelt.

Sonntag, 03.09.2017, 19:05 Uhr aktualisiert: 04.09.2017, 16:37 Uhr
Guglielmo Maddente (r.), hier gegen Hans Nguile Inenguini, steuerte für die Hiltruper in Neuenkirchen zwei Treffer bei und war der gefeierte Mann des Tages.
Guglielmo Maddente (r.), hier gegen Hans Nguile Inenguini, steuerte für die Hiltruper in Neuenkirchen zwei Treffer bei und war der gefeierte Mann des Tages. Foto: Heimspiel/Alex Piccin

Zu Hause agiert der TuS Hiltrup – übrigens nicht erst seit dieser Saison – manchmal etwas gehemmt. In der Fremde flutscht es dagegen zurzeit ganz gut. Nach zwei Heimniederlagen holten sich die Münsteraner mit dem 3:1 (1:0) beim hoch gehandelten SuS Neuenkirchen auch den zweiten Auswärtssieg. Im Waldstadion am Haarweg herrscht ja immer eine spezielle Stimmung. „Das kann einen lähmen, aber wir haben die Atmosphäre für uns genutzt“, sagte Trainer Carsten Winkler, der sein Team zuletzt (nicht als einziger) hart kritisiert hatte.

Natürlich war der Start Gold wert für die Münsteraner. Eric Rottstegge spielte einen schnellen Steilpass in die Spitze, Guglielmo Maddente behauptete sich im Laufduell und chippte den Ball über Keeper Lukas Fiedler ins Netz – das alles noch in der ersten Minute. Robin Wellermann hätte nach einem Hackentrick von Janik Bohnen sogar erhöhen können, traf aber nur die Latte (8.). Zudem lenkte Fiedler einen Freistoß von Michael Fromme über den Querbalken (17.). Danach aber wurden die Hausherren, in der Vorsaison noch Oberligist, immer besser und agierten sehr robust. „Da sind wir schon ein wenig unter Druck geraten“, sagte Winkler. „Aber klare Torszenen hatten sie nicht.“

Auch der Auftakt der zweiten Hälfte, in die der Gast anstatt mit einer Mittelfeld-Raute im 4-2-3-1-System ging, verlief dann ganz nach dem Geschmack der Hiltruper. Wellermann bediente Maddente mit einem Diagonalball, der verschaffte sich mit einer Finte Raum und schoss dann unter Fiedler hindurch zum 2:0 ein (50.). Das Gleiche noch mal, nur spiegelverkehrt, dann 120 Sekunden später: Kai Kleine-Wilke servierte von rechts nach links für Bohnen, der beim 3:0 ebenfalls ruhig blieb (52.).

Es war die Vorentscheidung. Die Neuenkirchener, die in der Vorwoche beim SV Rödinghausen II schon mit 0:6 unter die Räder gekommen waren, bäumten sich nur noch halbherzig auf. Der Anschlusstreffer durch Marvin Holtmann nach einer Standardsituation (86.) sorgte kurz noch mal für Spannung. Doch auch das letzte Anrennen überstand der TuS schadlos. „Hochverdient“, befand Winkler – und atmete erst mal durch. TuS: Hallas – Blesz, Lambert (63. Finkelmann), Beyer, Kleine-Wilke – Rottstegge – Fromme, Niehues (46. Wiethölter) – Maddente – Bohnen (79. Hübener), Wellermann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5124575?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker