Tennis: Münster-Circuit
Altbewährtes als Lockmittel zur 14. Auflage nach Handorf

Münster -

Am Donnerstag startet das Münster-Circuit in Handorf mit vielen bekannten Gesichtern und einigen früheren Siegern. Auch einige Lokalmatadoren wagen sich auf die Sandplätze und hoffen, die Favoriten ein wenig ärgern zu können.

Mittwoch, 06.09.2017, 17:07 Uhr
Wie man beim Münster-Circuit den Titel gewinnt, weiß Kim Möllers nur zu gut. Der 27-Jährige siegte 2014 und 2016 in Handorf.
Wie man beim Münster-Circuit den Titel gewinnt, weiß Kim Möllers nur zu gut. Der 27-Jährige siegte 2014 und 2016 in Handorf. Foto: Peter Leßmann

Es spricht für den hohen Wohlfühlfaktor und die guten Bedingungen, wenn ein Turnier auf einen festen Kreis von Stammgästen bauen darf. Und genau auf diesen kann sich Niklas Börger auch bei der 14. Auflage des Münster-Circuit freuen, der am Donnerstag auf der Anlage des TC Handorf beginnt.

Seit der Premiere 2004 bis heute ist es dem Organisatoren des mit 3000 Euro dotierten Ranglistenturniers gelungen, eine Atmosphäre zu schaffen, mit der er regelmäßig nationale Top-Spieler nach Münster lotst. Dabei muss Börger gar nicht das Rad neu erfinden, die altbewährte Atmosphäre und die persönlichen Kontakte zu den Aktiven sind Lockmittel genug. „Fast alle Spieler waren bei uns schon einmal dabei, das ist ein schönes Zeichen“, sagt Börger, der diesmal zwar mit 46 Startern einen leichten Rückgang der Meldezahlen registriert hat, dennoch aber nicht nervös wird. „Das ist eine Entwicklung, die viele Turniere betrifft“, erklärt Börger.

Sein Hauptfeld, das am Freitag mit der ersten Runde startet, ist gleichermaßen voll wie gut besetzt. Fast wie selbstverständlich ist Kim Möllers (Club an der Alster) wieder dabei, der als deutsche Nummer 46 nach seinen Siegen 2014 und 2016 auch diesmal ein Anwärter auf den Titel ist. Zu denen gehört auch ein starkes Duo des TC BW Halle. Lennart Zynga (Nummer 51) als Vorjahresfinalist und Rekordsieger Christopher Koderisch (2008 bis 2010), der zudem zwei Mal im Finale stand, muss man immer auf der Rechnung haben – wie auch 2015-Champion Jannik Rother (Nummer 95) vom Bielefelder TTC. Sie alle wissen, wie man in Handorf gewinnt, und streben das Finale am Sonntag (15 Uhr) an.

Aus Münster ist mit Matthias Wahl, Paul Schütte und Lukas Lückemeier ein Trio des Westfalenligisten 1. TC Hiltrup dabei. Zudem hat Verbandsligaspieler Lars Hartmann (THC) ebenso gemeldet wie Louis Dietze und Luis Westrick (TSC), die in Handorf die Favoriten ärgern möchten.► Der Münster-Circuit geht am Donnerstag um 14.30 Uhr mit der Qualifikation los. 24 Stunden später folgen die 16 Erstrundenspiele des Hauptfelds, das am Samstag (Achtel- und Viertelfinale) und am Sonntag (Halbfinale und Endspiel) jeweils um 10.30 Uhr fortgesetzt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131689?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker