Fußball: Westfalenliga
Roxel verliert in Herford den Anschluss

Münster -

Für den BSV Roxel gibt es noch immer keinen nennenswerten Aufwärtstrend zu verzeichnen. Beim SC Herford unterlag das Schlusslicht mit 0:2, hatte dabei aber auch etwas Pech. Somit wird der Rückstand aufs rettende Ufer noch mal größer.

Sonntag, 29.10.2017, 14:59 Uhr aktualisiert: 30.10.2017, 16:22 Uhr
Manuel Andrick und der BSV unterlagen. 
Manuel Andrick und der BSV unterlagen.  Foto: fotoideen.com

Gut eine Stunde war bei den Fußballern des BSV Roxel Hoffnung erlaubt. Nach 65 Minuten und dem 0:1 durch Aytürk Gecim schwand sie, am Ende und nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim SC Herford war sie unbegründet. Das Westfalenliga-Schlusslicht verliert nach der Pleite beim Tabellennachbarn den Anschluss.

„Wir konnten in der Saison noch nicht oft sagen, dass eine Niederlage ungerecht war. Diese aber war völlig unverdient“, blickte ein enttäuschter Co-Trainer Ivo Kolobaric auf die Partie in Ostwestfalen zurück. In der besaß der BSV vor der Pause drei hochkarätige Chancen. Mit der größten scheiterte Benjamin Leifeld an Herfords Torhüter Nino vom Hofe. „Wir waren die bessere Mannschaft“, so Kolobaric über den ersten Durchgang. Nach der Pause neutralisierten sich beide Seiten. Doch mit einem Sonntagsschuss am Samstagnachmittag fiel durch Gecim doch ein Treffer – und die Vorentscheidung. Der Schlusspunkt (90.+3/Khalif Kleit) war nur noch Statistik.

Roxel: Neuhaus – Wesberg, Gockel, Toka – Taniguchi, Andrick, Leifeld, Kintrup, Willich – Hatam (80. zur Mühlen), Brand (70. Rama)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5253720?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker