Fußball: Landesliga
SC Münster 08 zeigt in Dorsten sein Sonntagsgesicht

Münster -

Den Abwärtstrend stoppte der SC Münster 08 mit einem 3:1-Sieg beim SV Dorsten-Hardt. Die Gäste erlaubten sich sogar den Luxus, alle vier Treffer selbst zu erzielen. Doch auch das Eigentor störte hinterher niemanden mehr.

Sonntag, 29.10.2017, 19:33 Uhr aktualisiert: 30.10.2017, 16:22 Uhr
Erzielte den Führungstreffer: Joe Breloh (l.), der in diesem Laufduell Christopher Seiffert (r.) enteilt, brachte den SC Münster 08 nach 17 Minuten in Front.
Erzielte den Führungstreffer: Joe Breloh (l.), der in diesem Laufduell Christopher Seiffert (r.) enteilt, brachte den SC Münster 08 nach 17 Minuten in Front. Foto: Andreas Leistner

Der SC Münster 08 liebt die Abwechslung, Schließlich stehen nach einem Dutzend Spielen bereits fünf Niederlagen beim Vize der Vorsaison zu Buche. Am Sonntag und beim 3:1 (2:0) als Gast des SV Dorsten-Hardt zeigte Nullacht aber wieder sein glänzendes und strahlendes Gesicht.

Dabei zeichneten die Kicker vom Kanal gleich für sämtliche Tore verantwortlich. Denn der 1:2-Anschlusstreffer der Hausherren resultierte aus einem unglücklichen Eigentor von Endrit Sojeva. „Das kann passieren, und er hat es im weiteren Verlauf einige Male wettgemacht“, gab es von Trainer Mirsad Celebic keinerlei Vorwürfe.

Allerdings witterten die Hausherren durch den Treffer noch einmal Morgenluft. „Wenn wir dieses Tor nicht kassieren, bleibt es ruhig – und wir wären sicher früher zur Entscheidung gekommen“, mutmaßte Celebic. Joe Breloh (17.) und Dennis Hamsen (35.) markierten zunächst die Pausenführung. Es dauerte aber bis zur 85. Minute, ehe Fabian Stiller für Klarheit sorgte. Der Kapitän verwandelte einen an Nils Johannknecht verwirkten Foulelfmeter.

Der Gefoulte hatte nach knapp einer Stunde Routinier André Otto abgelöst, der zum dritten Mal in dieser Saison in die Rolle des Stand-by-Spielers schlüpfte. In der Nachspielzeit entlud sich der Frust der Gastgeber in einem Ellenbogen-Check von Pascal Pfeifer gegen Philip Grabowski, der mit einem Feldverweis geahndet wurde. „Nach dem 1:2 hatten wir eine Phase, in der es stressig wurde. Aber die Jungs haben viel gekämpft, viel für den Sieg gearbeitet, und waren bereit für alles“, so der Coach. Seine Mannschaft hatten Max Kappelhoff und Henrik Arenskötter, die in der Woche zuvor das Training leiteten, vorbereitet. „So machen wir das jetzt immer. Ich komme erst zum Spiel. Das klappt ja perfekt“, bewies Celebic beste Laune – so wie der gesamte Nullacht-Tross, der sein Sonntagsgesicht gezeigt hatte.

Münster 08: Exner – Sojeva, Grabowski, Hehemann, Speerschneider – Stiller, Schulte – Hamsen (89. Celebic), Otto (56. N. Johannknecht), Grütering (61. Dondrup) – Breloh

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5255028?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker